10 Jahre 2. Liga

Dieses Thema im Forum "unserVfL.de - Stammtisch" wurde erstellt von Herr Bert, 19. Juni 2019.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Mit der kommenden Saison feiert unser VfL ein seltenes Jubiläum. 10 Jahre 2. Liga. Das scheint zunächst mal ein Debakel zu sein, doch ist es das auch ? Aus meiner Sicht nicht. Die Zeiten in denen 10,20 oder gar 30 Jahre 1. Liga gefeiert werden durften sind lange vorbei.

    Aktuell sehe ich unseren Verein als ambitionierten, aber mittelprächtigen Zweitligisten.

    Wie seht ihr das ?
  2. MarWiBo

    MarWiBo Moderator

    Vom Prinzip genauso. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und hoffe einfach, dass der VfL es dauerhaft schafft, sich unter den besten 33 deutschen Teams zu behaupten. Wenn es dann mal unter die Top 18 geht, umso schöner.
    OKM gefällt das.
  3. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Ambitioniert? Permanent vom Aufstieg zu reden bedeutet nicht zwangsläufig ambitioniert.

    Gertjan Verbeek hat es mal treffend formuliert: Man muss in Bochum aufhören zu jammern und nach Lösungen suchen.

    Aktuell lassen wir unsere besten Spieler ablösefrei ziehen und gleichwertiger Ersatz ist nicht in Sicht. Dazu kommt, dass wir seit einiger Zeit durchaus auf dem Papier hochkarätige Spieler verpflichten, diese aber die Erwartungen nicht erfüllen. Kruse und Sam sind hierfür die leuchtenden Beispiele. Stattdessen schauen wir mit großen Augen nach Paderborn, wo man (natürlich auch mit mehr Glück als Verstand) den Durchmarsch mit vermeintlich "schlechteren" Spielern geschafft hat. Und schon jagen wir wieder einer anderen Philosophie hinterher als unserer eigenen.

    Dabei stellt sich mir die Frage: Welche (Kader-) Philosophie haben wir denn eigentlich? Meistens holen wir ausgemusterte Spieler von der Resterampe. Natürlich weiß ich, dass das finanzielle Gründe hat. Und auch hier wieder die Frage wieso wir mit "auf dem Papier" starken Spielern wir Kruse und Sam z. B. nie wirklich ein Aufstiegskandidat waren.

    Wir benötigen dringend eine klare und auf Jahre ausgelegte Kaderphilosophie. Union Berlin verfolgte diese seit Jahren, änderte nie wirklich ihr Spielsystem und hat es trotz tabellarischer Rückschläge nun geschafft aufzusteigen.
    Klaus BO gefällt das.
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Genau da stellt sich mir die Frage, wer redet bzw. träumt permanent von einem Aufstieg ? Träumer und Nostalgiker im Umfeld. Zuletzt war von den top 25, also Platz 7 in der 2. Liga die Rede.

    Von "ziehen lassen" k ann ja wohl keine Rede sein. Wenn Verträge enden, und ein Spieler aus wirtschaftlich Gründen wechselt, liegt die Schuld nicht grundsätzlich beim VfL.

    Sicherlich hat sich jeder die Beiden anders vorgestellt.

    Die sind sowohl wirtschaftlich, als auch vom Umfeld her deutlich besser aufgestellt, als der VfL. Ein mir bekannter "Eisener" war im Grunde selbst überrascht, dass es in diesem Jahr geklappt hat.

    So ganz nebenbei halte ich nichts davon immer und immer wieder nur die Rosinen als Beispiele zu nehmen. Ein Blick in die 3. Liga zeigt wie es gehen kann, wenn man noch vor ein paar Jahren Deutscher Meister war. Die Negatibeispiele sind deutlich in der Überzahl.
  5. nimra68

    nimra68 unserVfL.de User

    ehrlich gesagt schaue ich mir Liga 1 fast kaum noch an...und das nicht nur weil der Vfl dort fehlt.
    Den hier immer positiv genannten Beispielen wie Union oder Paderborn werden sich meiner Meinung nach auch dauerhaft nicht dort halten können.Letztgenannte Paderborner sind ja auch das beste Beispiel wie extrem Auf und Ab aufeinanderfolgen können.
    Naja dann vielleicht doch lieber "Mittelmass" in Liga 2,warum auch nicht....
    Früher waren wir in Liga 1 auch nichts anderes und die Vereine gegen die wir nächste Saison spielen sind eigentlich doch teils sehr identisch mit denen Erstligisten der 70er,80er.....
    Das Argument,dass gegenüber früher mit Hoffenheim und Leipzig mindestens 2 Retortenvereine einen Dauerplatz in der Bel Etage reserviert haben sollte man auch mal bedenken...
  6. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Der Anspruch geht immer Richtung Liga 1, nicht nur bei Nostalgikern. Das ist im Sport so.

    Realistisch gesehen gebe ich Berti Recht. Ein ambitionierter, aber mittelmässiger Verein mit guten Ansätzen, z.B. (Talentwerk), aber nur mässig erfolgreich mit Neuverpflichtungen, wenngleich nicht erfolglos.

    Sicherlich spielen auch die ellenlangen Verletztenlisten keine unwesentliche Rolle. Gebe aber auch GJV Recht. Nicht jammern, aufstehen und es wieder versuchen, wieder und wieder.

    Solange muss man das erreichte hinnehmen. Wohl oder übel.
  7. OKM

    OKM Moderator

    Alles bla bla...wir steigen jetzt auf und fertich.... ich wink mir doch nicht umsonst vor jedem Spiel den Arsch ab...
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    ...könnte klappen. Abstieg 2010 Aufstieg 2020. Hätte was.
    Scheffkoch gefällt das.
  9. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Also so ziemlich jeder träumt seit Jahren vom Aufstieg. Angefeuert von der klaren Ansage der Vereinsführung im Sommer 17/18. Letzte Jahr hat man sich verbal natürlich zurückgehalten.


    Dann muss ein (wertvoller) Spieler ein Jahr vorher verkauft werden. Schaffen sehr viele Vereine, die vor dem VfL stehen, auch. Warum wir nicht?


    Tolle Aussage.


    Natürlich sind sie das? Und nun? Der dir bekannte Eisener hat seine Meinung möglicherweise exklusiv? Was willst du mir sagen?

    Ok. Hat mit meiner Kernaussage nach einer langfristigen Kaderphilosophie was genau zu tun?

Diese Seite empfehlen