Der Thread zum Fangremium

Dieses Thema im Forum "Der Verein" wurde erstellt von Herr Bert, 26. Februar 2014.

  1. OKM

    OKM Moderator

    Kann man ja mal durchspielen...
  2. OKM

    OKM Moderator

    Wir wollen und brauchen alle Fans!

    Stellungnahme des Fangremiums zur Situation in der Bochumer Fanszene nach dem Ausgliederungsbeschluss

    Nicht ohne Genugtuung war die Diskussion im Vorfeld der Jahreshauptversammlung zum Thema „Ausgliederung“ von vielen als weitestgehend gelungen und fair betrachtet worden.
    Überwiegend friedlich und sachlich waren die verschiedenen, manchmal zwar sehr entgegengesetzten Meinungen aufeinander geprallt.
    Dennoch waren die Auseinandersetzungen sehr im Rahmen und oft gar konstruktiv. Einiges hatte dadurch Eingang in die Vorschläge der Vereinsführung gefunden und sogar zu wichtigen Abänderungen geführt.

    Weiterhin nun so kritisch mit dem eingeleiteten Prozess auch umzugehen, um auch auf Schwachstellen oder gar Gefahren aufmerksam zu machen, die ohne alternative Meinungen und Stellungnahmen nicht erkannt und überdacht würden, wäre eine Fortsetzung der dem VfL Bochum gut zu Gesicht stehenden Streitkultur.

    Die Initiative „echt VfL“ hat daher, nach Meinung auch vieler Befürworter der Ausgliederung, sich sehr wohl verdient gemacht. Und viele würden dies sich auch in Zukunft wünschen, dass konkrete Diskussionen stattfinden werden, um eben Fehler zu vermeiden und es damit anders zu machen, als in vielen anderen Vereinen, also nach eigener Bochumer Art!
    Nun ist aber in der Niederlage, die die Gegner der Ausgliederung erfahren haben, aber auch die Chance gegeben, diesen eigenen Weg beim VfL zu gehen. Nämlich den Weg, einer zwar kritischen, aber dadurch auch sehr engagierten und effektiven Anhängerschaft, die auch weiterhin den VfL auf einem Weg halten kann, durch den die Tradition eben nicht wegwischt wird und es dennoch vielleicht möglich sein wird, im Spiel des kommerziellen Fußballs auf Dauer mithalten zu können.
    Dabei ist es sehr verständlich, dass einige Fans, die überzeugt waren, dass die Ausgliederung nicht erfolgen durfte, sich nun zurückgezogen haben, um einfach zu überlegen, wie es für sie als Gruppe und auch individuell weitergehen kann, ob sie den VfL auch weiterhin trotzdem unterstützen können und wollen. Dafür sollten sie aber die respektvolle Anerkennung für ihre riesiges Engagement bekommen und auch die Ruhe und Zeit, sich erneut aufzustellen.

    Aber leider derzeit oft das Gegenteil zu beobachten. Ihr Verhalten wird von etlichen nur als Gegnerschaft zum Verein bewertet, andere sehen darin eine überzogene enttäuschte Reaktion, die sogar als undemokratisch bezeichnet wird.

    Tatsache ist jedoch, dass sie (abgesehen von dem unschönen Abgang in der Jahrhunderthalle) keinerlei Gewalt und Krawall ausgeübt haben. Stattdessen: Stiller Protest, keine stimmgewaltigen Protest- oder gar Gewaltaktionen! Und dennoch gibt es immer wieder unglaubliche Hasstiraden gegen die gesamte Ultrabewegung vor allem in den sozialen Medien.
    Gleichzeitig aber beklagen auch viele den fehlenden Support und die wunderschönen Choreographien der Ultragruppen.

    So sollte es aber nicht weitergehen dürfen. Das, worauf wir noch vor wenigen Wochen eigentlich stolz sein durften, wie in Bochum mit Stil gestritten wurde, wird dadurch mehr und mehr kaputt gemacht.

    Die Besorgnis, dass diese Streiterei sich noch mehr ausweitet und sogar etliche Fans übereinander herfallen gar mit der Behauptung, die „besseren“ oder gar „einzig wahren Fans“ zu sein, hat die gewählten Vertreter des Fangremiums dazu bewogen diese Stellungnahme abzugeben.

    Wir appellieren, wie schon seit Monaten, an alle Gruppierungen, einfach mal das Beschimpfen einzustellen und der anderen Meinung Raum zu geben. Wir wollen, dass der friedliche und tolle Support in der Ostkurve weiter erhalten bleiben wird, auch wenn jetzt erst einmal eine Phase der Selbstfindung bei den Ausgliederungsgegnern, wie auch bei vielen Befürwortern offensichtlich nötig ist.

    Hoffen wir, dass nicht Entzweiung am Ende stehen wird, sondern Einigkeit in dem Gedanken, unsere Elf des VfL weiterhin zu unterstützen, wie es eben immer auch Tradition beim VfL war.

    In diesem Sinne

    Blauweiß

    Matthias Schneider für das Fangremium
    Hoffi65 und Christian gefällt das.
  3. Christian

    Christian Fanclub-Mitglied

    Finde die Stellungnahme sehr gelungen. Bin mal gespannt, wie es am Samstag im Stadion aussehen wird. Wieviele Leute tatsächlich auf der West sind.
    Hoffi65, aniger60 und OKM gefällt das.
  4. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    In der West war einiges los. Was ich aber sehr befremdlich fand, war die massive Ordner- und Polizeipäsenz nach dem Spiel. Fand ich etwas übertrieben. Ich sollte mit meinem Sohn einen riesen Umweg machen, als wir H2 verließen und zuerst nicht Richtung Ramada Hotel durchgelassen wurden, weil da mein Auto stand. Nur 'auf eigene Verantwortung' wurden wir durchgelassen. Kein Wunder, dass sich die Ultras vom eigenen Verein ist Stich gelassen fühlen, ob solcher Aktionen.
    Das Verhalten nach der Abstimmung auf der JHV war unterirdisch und ist mit NICHTS zu entschuldigen, ebenso der Pyro-Irrsinn; aber Ultra ist ja nicht Ultra. Das scheinen leider viele in den sozialen Medien zu vergessen und werfen alle in einen Topf. Das aber nun alle Ultras, ganz egal von wem angeordnet, unter so massive Beobachtung gestellt wir bestimmt nicht zur Beruhigung der Situation beitragen. Das Tischtuch zwischen Ultras und Vereinsführung und 'normalen Fans' ist schon ein ziemlicher Flickenteppich und man sollte vermeiden, es endgültig zu zerreißen.
    OKM gefällt das.
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Matthes, kannst Du bitte mal intervenieren und für ein wenig Aufklärung sorgen. Martin müsste ja informiert sein.
  6. OKM

    OKM Moderator

    Keine kurzfristige Entscheidung gewesen, es gab unüberbrückbare Differenzen, das ist erste Aussage....näheres erfahre ich nach Weihnachten , da ist ein Treffen vereinbart
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Unabhängig von Personen würde, denke ich, interessant zu wissen sein, in welchem Bereich es diese Differenzen gab. Sportlich, wirtschaftlich oder personell, also zwischenmenschlich, ?
    OKM gefällt das.
  8. OKM

    OKM Moderator

    Die drei Bereiche sollten erklärt werden müssen...das nachzufragen ist völlig richtig und notwendig. Am Ende geht es nämlich in der Fanszene um einfache Causalitäten der Schuldfrage. Die müssen auch direkt und klar und einfach darstellbar sein, sonst würde das gefühlschaos noch größer. Erinnert mich an den Kuntz-Abgang damals: ähnlich emotional und nachhaltig negativ für den AR damals....
    aniger60 gefällt das.
  9. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Matthes, es wäre aus meiner Sicht klug. wenn sich das Fangremium in welcher Art auch immer zur aktuellen Lage äussert. Eine Meinung ist doch bestimmt vorhanden. Eine "Fanitiatvive" nach der anderen gründet sich und die gewählten Fanvertreter äussern sich nicht. Weder vom Fanvertreter im AR noch vom Gremium hört oder ließt man etwas. Dem AR wird u.a. von Nicole v.W. Untätigkeit, Kommunikationsunfähigkeit, und Handlungsunfähigkeit vorgeworfen, konsequenter Weise trifft das ja auch auch euch zu. Weder von Martin Volpers als gewähltes Aufsichtratsmitglied noch vom Fangremium gibt es Statements oder Verlautbarungen.


    Es kann doch nicht so schwer sein eine gemeinsame Linie zu finden, oder doch ?
  10. OKM

    OKM Moderator

    Mal sehen , ob das geht, aber gestern war Weihnachten...und heute treffen wir uns.
    aniger60 gefällt das.
  11. OKM

    OKM Moderator

    Stellungnahme:

    "In einem zweistündigen sehr intensiven und recht offenen Gespräch hat das Fangremium sich mit dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates des VfL Bochum 1848 Herrn Hans-Peter Villis und dem Fanvertreter Martin Volpers ausgetauscht. Dabei konnten die Sorgen und auch Ängste vieler Anhänger des Vereins ausführlich dargestellt werden, unter anderem auch die sehr kritische Betrachtung Christian Hochstätters innerhalb der Fanszene, sowie die auch als unzureichend empfundene Kommunikation des Aufsichtsrates.

    Gleichzeitig wurde dem Aufsichtsrat eine Kontaktaufnahme mit der Initiative „Rettet den VfL -jetzt“ und den Vereinsmitgliedern dringend empfohlen.

    Das Fangremium
    i.A. Matthias Schneider "
    Hubert Bruns gefällt das.
  12. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Über die Beweggründe von WE den VfL zu verlassen, wurde nicht gesprochen?
    Weshalb gibt oder gab es diese Kluft im AR?
  13. OKM

    OKM Moderator

    Die Gründe sind unklar geblieben,es war wohl aber nicht ein Streit wg CH ist oder auch die Kluft , die sehr groß gewesen sei. Die Gründe werden von ihm wohl auch erst viel später mal zu erfahren sein?
  14. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Mein Einschätzung zu Herrn Engelbracht:

    Das die Arbeit von Engelbracht, womöglich auch in der freien Wirtschaft, nicht unbeobachtet blieb dürfte klar sein. Ich gehe schwer davon aus, dass er spätestens zum 01.10 einen deutlich lukrativeren Job antritt. Ich hatte einige persönliche Gespräche mit ihm und regelmäßigen schriftlichen Kontakt. Engelbracht ist sehr kommunikativ, und überhaupt nicht konfliktscheu. Ich glaube sogar es hätte ihn gereizt und eher zum Bleiben veranlasst hätte, wenn es schwerwiegende Streitigkeiten gegeben hätte.
  15. panther

    panther Fanclub-Mitglied

    und nun ??? Sorry aus der "Stellungnahme" kann ich aber auch nichts erkennen, Oder bin ich blind ??
    OKM gefällt das.
  16. OKM

    OKM Moderator

    Übersetzungsversuch:
    Die AR- Leute vor Ort: haben eindringlich und differenziert dargestellt bekommen, was in der Fanszene los ist. Sie haben klar aufgelistet bekommen, wie sehr die Personalie CH sich hochgeschaukelt und vermutlich sich als nicht mehr haltbar erwiesen hat.Der Schock, dass der Frontman der Band( Engelbracht ...aber auch Goosen und Knälmann) weg will, ist extrem deutlich geworden. Die Form der geringen Kommunikation bzw. des Aussitzens des AR hat Spekulationen hochschießen lassen, das muss dem AR nun noch klarer sein. Auf die Opposition und alle Mitglieder zuzugehen heißt doch, sich ausführlich zu erklären und Gesprächen zu stellen. und das dringend und unbedingt. Wenn nicht, ja denn....aber wenn es grundweg abgelehnt worden wäre, hätte es in der Stellungnahme ger nicht gestanden!
    Da wurde Klartext geredet und erkannt, dasss sie ihre "Verteidigung" ihres bisherigen Handelns nach außen selbst vornehmen müssen ebenso die Rücktritte zu bewerten. Ob die Mitglieder das akzeptieren können, das wird sich zeigen, es könnte sein, wenn sie dadurch die Haltung ansatzweise wenigstens etwas nachvollziehen könnten. Aber dazu müssen sie es den Mitgliedern auch erläutern und eine Form finden, die des Disasters würdig ist. Eine MV könnte da das Mittel sein( oder auch anderes) Aber das ist nicht (mein) der Job des Fangremiums. :colbert:
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2017
    Jannek und Scheffkoch gefällt das.
  17. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Haben Dich und andere Teilnehmer denn Vilis' Erklärungen/Bewertungen überzeugt?
  18. OKM

    OKM Moderator

    Das wird dich zeigen...an dem Abend ging man sehr klar auf uns ein und dankte für den Input
  19. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Ich meinte nicht, ob ihr Villis überzeugt habt, sondern ob Villis Dich bzw. das Fangremium überzeugen konnte.
  20. OKM

    OKM Moderator

    Nein, nicht umfassend , dazu braucht es beide Seiten. Doch relativierend war es mindestens....nix ist schwarz weiß

Diese Seite empfehlen