Der Thread zum Präsidium

Dieses Thema im Forum "Der Verein" wurde erstellt von Herr Bert, 11. September 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Nachdem in fast jedem Thread immer wieder über die Verantwortlichen des VfL diskutiert wird, haben wir uns dazu entschlossen für die drei wesentlichen Bereiche je einen Thread zu erstellen. Wir bitten diese Threads ausschlielich für sachliche und angebrachte Beiträge bzw. Kritik zu nutzen. Wir werden es nicht dulden das hier persönliche Beleidigungen, Diffamierungen oder gar Drohungen gepostet werden. Das unservfl.de Team behält sich vor entsprechende Beiträge kommentarlos zu löschen, User zu sperren oder den Forumszugang zu verweigern.

    Euer unservfl.de Team
  2. OKM

    OKM Moderator

    Nicht zu beneiden....

    .... ist der AR mit dem derzeitigen Dilemma: was heute abend in der Sitzng auch beschlossen werden wird: es ist hohgradig schwierig.
    Den Trainer jetzt zu entlassen wird hinsichtlich des Aufstieges jetzt wohl kaum noch etwas bringen. Die Kosten für einen Trainerwechsel kämen noch dazu. Nichts zu tun ist aber auch kaum vorstellbar. Das Ziel Aufstieg abzuhaken wäre zwar realistisch, für die finanzielle Situation der nächsten Jahre aber schmerzlich. Doch Wunsch und Wirklichkeit sind schon jetzt im krassen Widerspruch.
    Die Frage, ob offeniv in den nächsten 1,5 Jahren die Sache angegangen werden soll: sie steht im Raum. Klappt es dann sportlich, wird es sich später refinanzieren lassen. Klappt es nicht: droht ein neues Bielefeld. AR ist wirklich nicht zu beneiden!
  3. Blau-Weißer

    Blau-Weißer unserVfL.de User

    Eins muß man unserem Aufsichtsrat lassen, er reagiert schneller als der Alte unter Altegoer
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ob das gut oder schlecht ist, wird die Zukunft zeigen.
  5. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    In der Kürze der Zeit (und es war an der Zeit zu handeln) das Richtige zu tun ist eine schwere Last, die sich der AR offensichtlich nicht leicht gemacht hat. Wir hoffen alle - denke ich - mit dem AR , dass er ein glückliches Händchen hatte.
  6. el-micha

    el-micha Fanclub-Mitglied

    Jepp, und muss mit FF's Kritik leben ... oder auch nicht :)
  7. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Liebe Leute,
    für die Einstellung oder Entlassung des sportlichen Personals ist doch der Vorstand zuständing. Was hat der AR damit zu tun?

    Natürlich kann der AR dem Vorstand seine Meinung mitteilen, dies wird sicherlich auch geschehen sein.

    Die Verantwortung trägt, im Guten wie im Schlechten, immer noch der Vorstand.
    Namentlich Todt für den sportlichen und Schwenken für den finanziellen Bereich.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Grundsätzlich richtig Dia, aber der Aufsichtsrat ist Chef vom Vorstand. Was das bedeutet, brauche ich Dir nicht zu erklären.
  9. OMG

    OMG unserVfL.de User

    Genau richtige Entscheidung. Noch länger warten? Warum? Nach 7 Spielen kann man ja wohl ein Fazit ziehen was ernüchternd ist oder?

    Jedenfalls wurde richtig gehandelt. Mit den alten Leuten hätten diden Vertrag ja noch verlängert.

    Also GLÜCKWUNSCH am AR und Vorstand(bevor wieder einer ankommt das die Herren nichts zu sagen haben) mal so zu agieren.
  10. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    @ Dia, wie Du eindrucksvoll bestätigt bekommst, war Dein Einwand vollkommen richtig ;zwincker;

    Genutzt hat er aber wohl nicht.:smilie_winke_065:
  11. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Wieso BI? Die komplette Fanszene droht nach den 7 mehr oder weniger enttäuschenden Auftritten weg
    zu brechen. Folglich werden auch die Sponsoren ungemütlich. 2 Heimspiele gegen NRW-Gegner, die potentiell Zuschauer bringen sollten vor nahezu leerer Kulisse sind für die chronisch klamme Kasse des VfL auch nicht erstrebenswert. Also entscheidet man, wenn einem der Glaube an den Umschwung abhanden gekommen ist. Nach dem Dresden-Spiel kein Zufall.

    'Also alles nachvollziehbar und hat mit dem Bielefelder Schicksal überhaupt nix zu tun. Die haben sich finanziell verhoben, mussten fix alle "wertvollen" Spieler loswerden um liqui9de zu bleiben und konnten den qualitativen Aderlass nicht auffangen. Das alles gilt für uns nicht. Bis auf Korkmaz haben wir keinen Stammspieler verloren, Yahia adäquat durch Sinke ersetzt und überdies noch Inui, Kramer und Ginze gewonnen. Davon hätten die Jungs von der Alm nachts geträumt.

    Meine Güte, wir brauchen jetzt Aufbruchstimmung und nicht Grabesreden. Der Trainerwechsel hat doch bei MG auch geklappt. Wer hätte das denn vorher geglaubt?
  12. hajoma

    hajoma Guest

    Nun, einen gewissen Vergleich kann man doch mit den Bauern stellen. Wie erwähnt, haben die sich finanziell überhoben. Aber sieht es beim VfL anders aus? Hier geht es mittlerweile auch an die finanzielle Substanz. Wenn es nun keine Besserung gibt, werden auch wir von "wertvollen" Spielern trennen müßen.
    Ob die Fans nun schon am Sonntag wieder nach dem Trainerwechsel ins Stadion stürmen, bleibt abzuwarten. Es ist nun einmal Tatsache, daß durch die gezeigte Leistung viel Kredit verspielt wurde und nun liegt es an der Mannschaft, diesen wieder zurückzugewinnen.
    Bisher ist noch nicht absehbar, ob es mit der Entlassung von FF noch etwas in dieser Saison zu gewinnen gibt. Ich hoffe jedenfalls, daß der neue Trainer es schafft, die Mannschaft wieder zu motivieren und diese dann wieder gute Leistungen zeigt. Auch wenn dann mal ein Spiel verloren wird, kann ich jedenfalls damit leben, wenn ich poisitives sehe.
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Genau so sieht es aus Scheffkoch.:smilie_op_014:

    Alles andere ist Mumpitz und hat mit der Realität überhaupt nichts zu tun.
  14. OKM

    OKM Moderator

    Vergleiche sind eben nicht Gleichsetzungen.
    Die finanzielle Offensive birgt die Gefahr, dass eine einhergehnede Verschuldung nicht absehbar getilgt werden kann, sollte der Verein nicht bald wieder in Liga 1 den Aufstieg schaffen. Wenn gar die sportliche Talfahrt nicht gestoppt würde, käme es noch schlimmer. Ähnliches ist in BI geschehen. Dass heißt doch nicht, dass der Weg vorgezeichnet ist und ich in Bochum Dasselbe darin sehe. Es zeigt nur auf, dass die Notwendigkeit einer temporären Neuverschuldung in Kauf genommen werden müsste,um sportlich rfolgreich sein zu können, was aber eben auch gefährlich sein könnte bei ausbleibendenm Erfolg. Das nachzuvollziehen ist doch nicht abstrus! Ich habe nur aufgezeigt, in welch schwieriger Entscheidungsituation der AR ist und war.
  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    OKM, es gibt schon erhebliche finanzielle Unterschiede. Beim VfL wurde die Stadion GmbH gegründet. Die ist in ähnlicher Art in Bielefeld erst viel später geschehen. Den Neubau der Tribune in Bielefeld wollte man selbst stemmen, was ja bekanntlich mit 30 Millionen in die Hose gegangen ist. Man könnte noch einige andere Dinge aufführen.

    Zudem haben wir einen Herrn Schwenken, der für gewöhnlich das finanzielle Risiko berechenbar hält.
  16. OKM

    OKM Moderator

    Dgegen ist nichts zu sagen, doch letztlich muss der AR die Rahmenbedinungen abstecken und einen Etat beschließen , mit dem im nächsten Jahr ein Aufstieg möglich sein könnte. Wie Schulden entstehen ist dabei erst einmal egal, Hauptsache der Plan einer langfristigen Konsolidierung - und das geht nur mit einem Erreichen sportlicher Ziele- geht auf. Somit ist beispielsweise Bielefeld nicht das gleiche Szenarium. Dass aber sportlicher Misserfolg eine finanzielle Gefahr beinhaltet auch keine sensationelle Feststellung
    Im Übrigen heißt das auch, dass nicht Schwenken allein ausschlaggebend ist. Der Vorstand ist ausführendes Organ in einem vorgegebenen Rahmen, innerhalb dessen frei agiert werden darf, jedoch letztlich eine Subalternität besteht. Ich persönich weiß, was ein Aufsichtsrat bedeutet.
  17. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Du, das weiß ich jetzt nicht wirklich. Ich gehe davon aus, das der Vorstand verantwortlich ist, un der Aufsichtsrat erst bei nachweißlichem Mißerfolgt eingreifen kann.

    Aktuelles Beispiel: Trainer. Der Aufsichtsrat kann den Trainer nicht entlassen. Dafür ist rein arbeitsrechtlich der Vorstand zuständig. Wen, rein hypothetisch, Herr Todt den Trainer nicht entlassen wollte, hätte der Aufsichtsrat machen können was er wollte. Der Vorstand ist nunmal das geschäftsführende Organ.

    Wenn es hart auf hart gegangen wäre, hätte der Aufsichtsrat den Vorstand abberufen müssen, bevor der Trainer entlassen hätte werden können.

    Genauso gelagert ist die Sache mit den Finanzen. Schwenken zeichnet verantwortlich, und solange wie sein Geschäftsbericht den vorgegebenen Rahmen nicht sprengt bzw. auf realistischen Zahlen beruht, kann der Aufsichtsrat seinen Namen tanzen, mehr aber auch nicht.
  18. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    So ist es in der Tat bei Aktiengesellschaften. Der VfL ist zwar keine AG, ich kann mir aber nur schwer vorstellen, das man die selben Begriffe verwendet, jedoch etwas anderes darunter versteht.

    Üblicherweise ist es so, dass der AR den Vorstand einstellt bzw. abberuft, aber keinesfalls ins Tagesgeschäft eingreift.

    Ansonsten lässt sich der Vorstand seine lang- mittelfristigen Planungen (bspw. finanzielle Rahmenplanung) vom AR absegnen.

    Alles was sich an diesen Planungen gravierend aendert, muss wiederum genehmigt werden.

    Somit muss sich der Vorstand nicht das Festhalten am Trainer, sondern nur dessen Ablösung genehmigen lassen.

    Ob die Demission FFs nun richtig oder falsch ist, werden wir wohl nicht beurteilen können. Zweifelhaft scheint mir jedoch, falls FF die Wahrheit sagt, dass ihm nach dem DD-Spiel zugesichert wurde, auf jedenfalls noch die beiden Heimspiele zu haben.
  19. OKM

    OKM Moderator

    So ähnlich ist es. Die Rechenschaft hat der Vorstand in einer Nicht-AG immer. Praktikabel wird dies in Rahmenbedinungen vorgegben. AR ist nicht dem Kollektiv des Vorstands weisungsberechtigt, sondern auch dem Einzelnen.
    Bei Kuntzens Trennung war das deutlich zu sehen.
    Seis drum, für mich steht zumindest fest, dass Richtungs-und Personalentscheidungen gravierend vom AR bestimmt werden. Und das auch ohne Altegoer, der ja als Drahtzieher hinter allem vermutet wurde. Der Vorsitzende hat im Falle der Stimmgleichheit im AR ausschlagskräftigen Bestand.( daher ist eine Änderung der Satzung mit alleiniger Blockwahl auch richtig gewesen, um komplette Seilschaftsbesetzungen zumindest zu erschweren)
    Kurz gesagt: Entlassung und Einstellung in der Trainerfrage; auf keinen Fall gegen den AR-Beschluss möglich.
  20. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich glaube wir versuchen das Rad neu zu erfinden. Koller wurde ja auf massiven "Wunsch" von Herrn Ernst freigestellt. Kuntz konnte ja nur von Herrn Altegoer bzw. dem Aufsichtsrat freigestellt werden. Sei es aber wie es sei, wichtig ist, dass man sich innerhalb der Führung einig ist bzw. gravierende Entscheidungen von einer soliden Mehrheit getragen werden.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen