Der Thread zum Präsidium

Dieses Thema im Forum "Der Verein" wurde erstellt von Herr Bert, 11. September 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    War das nicht - seit es den "Neuen" Vorstand gibt, nicht immer schon gesagt worden, dass da aufgestockt werden soll? Hab da iwie sowas im Hinterstübchen
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der Vorstand nicht, aber der Aufsichtsrat ;zwincker; Schau Dir doch mal die Vita von Herrn Tigges an. Den hätte man auch als Finanzvorstand nehmen können.
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  4. Redeemer1848

    Redeemer1848 Fanclub-Mitglied

    Hört sich so an.
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    [​IMG]

    „Ohne Mut kommen wir nicht vom Fleck”

    Wilken Engelbracht wird ab dem 1. Juli die Nachfolge von Ansgar Schwenken antreten und die Bereiche Finanzen, Organisation, Marketing und Vertrieb verantworten. Wir haben uns mit dem designierten Vorstandsmitglied unterhalten.

    Hallo Herr Engelbracht! Nach mehr als zehn Jahren im Management eines Konzerns wechseln Sie nun in den Fußball. Wieso dieser Schritt?

    Ich habe meine Tätigkeit bei Bertelsmann mit hohem Engagement und viel Freude ausgeführt. Beim VfL erwartet mich nun eine Tätigkeit, die ich zusätzlich mit hoher persönlicher Leidenschaft angehen kann. Ich fühle mich diesem Verein seit Kindesbeinen an verbunden, bin Bochumer durch und durch, seit vielen Jahren Mitglied und habe meinen Stammplatz in Block B. Für mich ist diese Tätigkeit also auch eine absolute Herzensangelegenheit. Im Übrigen ähnelt der Profifußball in vielen Bereichen dem Mediengeschäft. Es geht auch hier um Vermarktung, Marketing und solides Finanzmanagement. Das sind Themen, mit denen ich mich in den letzten Jahren bei Bertelsmann intensiv beschäftigt habe.

    Am Dienstag haben Sie sich der Geschäftsstelle vorgestellt und Ihre künftigen Arbeitskollegen kennengelernt. Wie fällt der erste Eindruck aus?

    Das war mir sehr wichtig. Bevor mein Name an die Öffentlichkeit kommt, wollte ich erstmal die komplette Belegschaft kennenlernen. In den Gesprächen mit den Mitarbeitern und auch mit dem Aufsichtsrat konnte ich feststellen, dass wir ein Team haben, das alles für den Verein gibt. Ich freue mich sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit.

    Haben Sie sich bereits einen Überblick über die wirtschaftliche Situation an der Castroper Straße verschaffen können?

    Eines vorweg: Der VfL hat auch für die kommende Saison die Lizenz von der DFL erteilt bekommen, was ein klares Zeichen dafür ist, dass der Verein all seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen kann. Das ist das Ergebnis des soliden Wirtschaftens, das Ansgar Schwenken in den letzten zwei Jahrzehnten ganz hervorragend vorgelebt hat. Risikoreiche Experimente wird es auch in Zukunft nicht geben. Natürlich habe ich auch mit unserem Aufsichtsratsvorsitzenden Hans-Peter Villis sehr ausführlich über die wirtschaftliche Ausgangssituation gesprochen. Es herrscht zwar gesunder Realismus – allen ist vollkommen bewusst, dass wir finanziell nicht auf Rosen gebettet sind – aber auch eine ganz klare Zielsetzung: Wir wollen den Verein so schnell wie möglich zurück in die erste Liga bringen, schließlich ist der VfL nicht irgendein Verein, der VfL ist eine Traditionsmarke im deutschen Profifußball.

    Wie sehen Ihre Ideen und Ziele aus?

    In erster Linie müssen wir dem Lizenzspielerbereich, der ja nun mal der Antrieb des ganzen Clubs ist, mehr Mittel zur Verfügung stellen. Das bedeutet auf der einen Seite, dass wir uns mit viel Elan und Kreativität neue Einnahmequellen erschließen müssen. Auf der anderen Seite müssen wir aber auch jeden Stein im Verein umdrehen um gemeinsam nach Einsparpotentialen zu suchen, die dem Lizenzspielerbereich zukünftig zugute kommen können. Ein Großteil unserer Kosten außerhalb des sportlichen Bereichs sind übrigens Sachkosten, die bei dieser Analyse ganz besonders im Fokus stehen werden. Unsere Liste mit Ideen ist lang. Eines ist klar: Ohne Mut kommen wir jedenfalls nicht vom Fleck.
  6. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    [​IMG]

    18.11.2014
    Dr. Eickhoff verstärkt den Aufsichtsrat
    Der Aufsichtsrat des VfL Bochum 1848 vermeldet einen Neuzugang: Die Mitglieder des Gremiums beriefen gemäß §18.1.b der Vereinssatzung Dr. Andreas Eickhoff, Rechtsanwalt, Notar und Partner der Kanzlei AULINGER Rechtsanwälte, in das Kontrollorgan des VfL.

    „Mit Herrn Dr. Eickhoff konnten wir einen kompetenten und engagierten Mitstreiter für den Aufsichtsrat des VfL Bochum 1848 gewinnen“, erläutert Hans-Peter Villis, Vorsitzender des Gremiums. „Seine Expertise wird eine absolute Bereicherung für die Vereinsführung sein.“

    Der Bochumer Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht schloss sich nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn und seiner Promotion zum Dr. iur. im Jahre 1987 der renommierten Sozietät AULINGER Rechtsanwälte an.

    „Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen und darauf, gemeinsam mit den erfahrenen Aufsichtsratsmitgliedern und dem Vorstand des VfL den eingeschlagenen Weg des Neuanfangs erfolgreich und nachhaltig gestalten zu können“, betont Dr. Eickhoff.

    Neben dem Vorsitzenden Hans-Peter Villis und seinem Stellvertreter Frank Goosen gehören Fanvertreter Martin Volpers, Martin Kree, Dr. Klaus-Peter Schütt und Uwe Tigges dem Aufsichtsrat des VfL Bochum 1848 an.

    .
  7. BomS

    BomS Administrator

    Da bin ich ja mal gespannt, mit welchen Stärken er das Team verstärken wird.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    So ein Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht und Notar ist sicher keine Fehlbesetzung in einem Aufsichtsrat.
    Redeemer1848 und aniger60 gefällt das.
  9. Itze1848

    Itze1848 unserVfL.de User

    Erst wo ich den Name Eickhoff gehört hatte, dachte ich das wäre der Firmen Besitzer der Firma Eickhoff uss Bochum .....
  10. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Dr. Schütt legt Aufsichtsratsmandat nieder

    Der Aufsichtsrat des VfL Bochum 1848 hat ab sofort ein Mitglied weniger: Dr. Klaus-Peter Schütt hat zum 31. Juli 2015 sein Aufsichtsratsmandat niedergelegt. Der 66-Jährige führt persönliche Gründe für diesen Entschluss an. Hans-Peter Villis, Vorsitzender des Aufsichtsrats des VfL Bochum 1848, spricht Dr. Schütt im Namen des gesamten Gremiums den Respekt vor dieser Entscheidung aus und würdigt seine Tätigkeit für den VfL.


    Dr. Klaus-Peter Schütt ist VfL-Aufsichtsratsmitglied der „ersten Stunde“ gewesen und war als solches ununterbrochen seit 2002, dem Jahr der Einführung dieses Gremiums, dabei. Der 1949 in Schleswig-Holstein Geborene war während seiner beruflichen Laufbahn in verschiedenen Führungspositionen, u.a. als Geschäftsführer, Vorstand und Aufsichtsrat in Konzernen und mittelständischen Unternehmen sowie als Professor für Marketing und Internationales Management tätig.

    „Als ich 2002 gefragt wurde, ob ich für den neu zu gründenden Aufsichtsrat des VfL zur Verfügung stünde, habe ich zugestimmt. In der Anfangsphase ging es primär darum, mittels einer veränderten Struktur der Vereinsorgane den gestiegenen Anforderungen im Profifußball gerecht zu werden. Das ist inzwischen 13 Jahre her. Ich kann festhalten, dass diese Strukturen nach mehreren Wechseln in der Vereinsführung als bedarfsgerecht und stabil gelten dürfen“, sagt Dr. Schütt anlässlich seines Abschieds. „Da ich inzwischen das Rentenalter erreicht habe, möchte ich meinen Platz nun freimachen und mich in Zukunft hauptsächlich meiner Frau und meiner Familie widmen. Ich bedanke mich bei allen, mit denen ich in den zurückliegenden Jahren als Teil eines hervorragenden Teams beim VfL zusammengearbeitet habe, für eine anregende und interessante Zeit und wünsche dem Verein sportlich und wirtschaftlich eine gute Zukunft.“

    Hans-Peter Villis, Vorsitzender des Aufsichtsrats des VfL Bochum 1848, dankt ihm für die geleistete Arbeit. „Der Aufsichtsrat des VfL respektiert die Entscheidung von Dr. Klaus-Peter Schütt und nimmt sie mit Bedauern zur Kenntnis. Schließlich hat Herr Dr. Schütt als das am längsten tätige Aufsichtsratsmitglied des Vereins den VfL in guten wie in weniger guten Tagen immer unterstützt. Es war eine Zusammenarbeit, die stets von größtem gegenseitigem Vertrauen geprägt war. Wir wünschen ihm, dass er nun die Zeit mit seiner Familie genießen kann. Er ist jederzeit an der Castroper Straße herzlich willkommen.“

    Der Aufsichtsrat des VfL Bochum 1848 besteht nunmehr aus den gewählten Mitgliedern Hans-Peter Villis (Aufsichtsratsvorsitzender), Frank Goosen (Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender), Martin Kree, Uwe Tigges sowie dem Fanvertreter im Aufsichtsrat, Martin Volpers, und dem im November 2014 kooptierten Mitglied Dr. Andreas Eickhoff.
  11. B24unsereheimat

    B24unsereheimat unserVfL.de User

    Das Bochumer Gruselkabinett
  12. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Falls Du Langeweile hast wirf ein paar Gänse - oder Hühnerfedern durch die Luft und sammel sie - nach Größe sortiert - wieder ein, aber spam hier nicht die Threads voll.
    Slyer. gefällt das.
  13. B24unsereheimat

    B24unsereheimat unserVfL.de User

    Sei froh, dass ich der einzige ehemalige westliner hier bin. Wären die alle hier her gekommen, wären meine Aussagen noch harmlos...aber ich werde mich ein bisschen zügeln. Versprochen
  14. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Du kannst froh sein, das ich mir eine gewisse Gelassenheit angeeignet habe. Also übertreibe es nicht, ansonsten nimmst Du mal ein paar Tage auf der Tribune platz.
  15. B24unsereheimat

    B24unsereheimat unserVfL.de User

    Gelassenheit ist immer gut. Leider kann ich die, wenn es um den VfL geht, selten an den Tag legen. Ich habe halt wirklich Angst um den Verein. Sorry, bitte nicht persönlich nehmen, aber bei vielen hier hat man das Gefühl das es ihnen egal ist ob wir absteigen oder nicht. Sorry. Kritik kann losgehen...
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2020
  16. Jannek

    Jannek unserVfL.de User

    Es ist niemanden hier egal. Das Ding ist, dass die meisten User hier wissen, dass weder blinder Aktionismus, noch Kadavertreue weiterhelfen. Während du zum Beispiel Sesi und den Vorstand in die Wüste schicken willst, ahnen viele, dass damit der Bock nicht umgestoßen sein muss. Es gibt da keine Garantie, so nach dem Motto :Ist der Sesi erst mal weg, läuft der Rest wie von selbst. Das kann man gut und gerne als Besonnenheit bezeichnen. Das Verrückte ist, dass du mit deiner Hysterie deine teilweise richtigen Kritikpunkte konterkarierst. Kurz :Bleib mal cool, auch wenn es ungemütlich wird. Anders gefragt, sind dir hysterische Menschen eigentlich sympathisch?
    Herr Bert gefällt das.
  17. B24unsereheimat

    B24unsereheimat unserVfL.de User

    Nein, natürlich sind die mir nicht sympatisch. Allerdings ist Gelassenheit genau das Problem des Vereins. Ich gebe dir Recht, dass meine Wortwahl oft zu drastisch ist und ich mich da zügeln sollte, allerdings fehlt mir der nenne ich ihn mal "freundliche" oder "besonnene" Widerspruch. Sei es von der Presse wie auch von den Mitgliedern. Wie kann z.B. einem Sesi noch auf der JHV freundlich Applaus geklatscht werden? Wie kann Villis vor der JHV vom Investor faseln und dann kommt nichts bei rum? Vor allem das es hinterher so wirkt, als hätte das Villis nur gesagt, um die Mitglieder zu beruhigen. Wie gesagt, meine Wortwahl ist nicht immer ansprechend, dass weiß ich. Kritik bleibt aber auch von den Besonnenen aus. Ich kann ja auch freundlich sesi massiv widersprechen und mich eben auch nicht auf der JHV mit halbgaren Erklärungen und immer den gleichen zufrieden geben. Ich finde es z.B. berechtigt zu Fragen, wie Sesi und Reis hauptsächlich Defizite in der IV sehen. Die meisten Experten sowie auch die Medien sehen das Problem im MF. Toto muss hinten absichern und vorne das Spiel machen. Die anderen können das nicht. Das das nicht klappt ist klar. Mit einem richtig guten 8/10 würden wir wahrscheinlich weniger Gegentore bekommen, weil Toto sich auf seine Kernaufgabe konzentrieren kann. Die Zeitungen schreiben auch von diesem Bedarf als dem dringendsten. Nachfragen, wie Sesi und Reis aber nun auf die IV kommen traut sich keiner. Auch das das Problem bereits länger bekannt ist und bisher nicht behoben wurde, kann doch mal thematisiert werden. Der Einzige der sich mal traut was kritisches zu schreiben ist Rentsch. Der Rest (sorry vorab für den Ausdruck) sind doch Arschlecker der GF, da kommt kein kritisches nachhaken, nichts. Diese Art Journalismus kann jeder von uns, dafür brauchen wir keine Presse. Natmuss man nicht alles niederschreiben, keine Frage. Gamboa, ganvoula, zoller z.B. waren in meinen Augen gute Transfers. Aber es fehlt, sorry wenn ich mich da wiederhole, das kritische Gegengewicht. Speziell auch was das Thema Scouting angeht, da dies wohl nicht ganz oben auf Sesis Zettel steht. Warum lassen sich alle, auch Mitglieder auf der JHV von einfach Phrasen zufriedenstellen? Wie bereits festgestellt, haben wir seit etlichen Jahren keinen Spieler mehr frühzeitig (z.B. jetzt schon) zur neuen Saison geholt. Angeführt wird immer wieder die angeblich fehlende Planungssicherheit. Die hatten andere Vereine noch weniger und haben trotzdem bereits in der WP Transfers zur neuen Saison getätigt. Die Aussage ist also widerlegt. Trotzdem wird sich damit zufrieden gegeben. Warum? Warum kommt von keiner Stelle entschieden Widerspruch? Greifen wir das Thema Terra nochmal auf. Blum war vor unserer Zeit sehr verletzungsanfällig. Er ist einer unserer wichtigsten Spieler. Fakt ist, verletzt er sich länger haben wir ein großes Problem. Hier guten Ersatz zu haben, ist daher nicht das Verkehrteste. Hinzu kommt, dass der Spieler auch noch freiwillig zu uns wollte und nicht nur auf LA sondern auch hinter den Spitzen spielen kann. Auch hier kann doch mal kritischer nachgefragt werden, ob das nicht fahrlässig ist. Auch dieses ewige sorry für das Wort Gelaber vom klammen und armen VfL kann ich nicht mehr hören. Weder in Sandhausen, noch in Kiel, noch in Regensburg noch in Aue wird so oft diese Ausrede benutzt. Diese Vereine zeigen auch, dass das halt nur eine Ausrede ist. Trotzdem gibt man sich damit zufrieden. Warum? Wie soll der Verein besser werden, wenn nie von Außen auch mal energisch widersprochen wird und sich eben nicht mit den immer gleichen Aussagen zufrieden gegen wird? Keine Kritik, keine Notwendigkeit zur Verbesserung. Wie bereits erwähnt, natürlich muss man die Kritik nicht so äußern wie ich. Aber aus den genannten Gründen und in unserer Situation halte ich diese Kadavertreue für brandgefährlich.

    :smilie_sg_002:
  18. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    @B24unsereheimat meine Gelassenheit war/ist bezogen auf User wie Dich. Deine Reaktion ist aber typisch für User für Dich. Ich reagiere auf eine Antwort von Dir und Du machst daraus Dein neues Thema. Diese Art zieht sich wie ein roter Faden durch Deine Antworten und Kommentare.
  19. B24unsereheimat

    B24unsereheimat unserVfL.de User

    Das habe ich schon verstanden. Aber diese Gelassenheit wird ja hier sjch in den Postings praktiziert. Nicht mal dort kommt freundlicher, aber entschiedener Widerspruch. Wenn man in diesem Forum liest, könnte man denken beim VfL ist alles in Butter. Läuft halt.
  20. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Womöglich solltest Du mal in Dich gehen und Dich fragen weshalb kein Widerspruch kommt ?

    1. weil kaum einer Lust hat mit Dir zu diskutieren ?
    2. weil fast alle wissen das Deine Thesen und Behauptungen oft jeglicher Grundlage entbehren ?
    3. weil Deine Kommentare eigentlich kaum einen interessieren ?
    4. weil Du offensichtlich außer Schindzielorz kein anderes Thema kennst, und das in jedem Deiner Kommentare/ Antworten kund tust ?
    5. weil Du versuchst aus jedem Thema Dein Thema ( Schindzielorz ) zu machen ?
    6. weil Du Dich offensichtlich für den Einzigen hälst der sich "Sorgen" um den VfL macht ?
    7. weil Du meinst Du bist schlau und alle anderen sind doof ?

    Denk mal drüber nach. Da das hier wieder aus dem Ruder läuft, und überhaupt nichts mehr mit dem Aufsichtsrat bzw. Präsidium zu tun hat, ist hier vorläufig auch zu.
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2020
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen