Der VfL im DFB - Pokal 2020/2021

Dieses Thema im Forum "VfL - Kompakt" wurde erstellt von Herr Bert, 26. Juli 2020.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    116705854_10158631574094025_2210720659708088923_o.png

    Pokals heißt? Wissen wir auch noch nicht. Aber er kommt aus dem Fußballverband Rheinland.

    Dort stehen sich in den Halbfinalpartien der FC Karbach und TuS RW Koblenz sowie FV Engers und die Eisbachtaler SF gegenüber. Wir sind gespannt
  2. hornsby

    hornsby unserVfL.de User

    Ich könnte heulen, quasi nebenan wird gespielt und ich darf wahrscheinlich nicht hin....
  3. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Naja, die wissen wenigstens, um welchen Preis es geht. Einmal gegen den grossartigen VfL Bochum, der erstaunlichsten wie beliebtesten Mannschaft Germaniens antreten zu dürfen.:)
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2020
  4. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Hin schon. Nur nicht rein!:cry:
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Potenzielle Pokal-Gegner im Check

    Am Sonntagabend wurde im Rahmen der ARD-Sportschau die erste Runde der DFB-Pokal-Saison 2020/21 ausgelost – unter besonderen Rahmenbedingungen. Aufgrund der sportlichen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stehen viele Teilnehmer der ersten Pokalrunde aus dem Amateur-Lostopf noch nicht fest. Dies gilt auch für den Gegner des VfL Bochum 1848: Zwar hat die Auslosung ergeben, dass die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Reis auf den Vertreter des Fußballverbandes Rheinland trifft. Welches Team es am Ende wird, steht aber noch in den Sternen. Im entsprechenden Landespokal müssen erst noch die Halbfinals sowie das Endspiel bestritten werden. Wir stellen die vier möglichen Gegner vor:

    TuS Rot-Weiss Koblenz


    Der erste mögliche VfL-Gegner ist der TuS RW Koblenz, der in der Regionalliga Südwest spielt. Dass die Rheinländer in der kommenden Saison aber weiter viertklassig sind, hat der Klub der Corona-Pandemie zu „verdanken“. Vor dem Saisonabbruch in der Regionalliga belegten die Koblenzer mit nur fünf Punkten den letzten Tabellenplatz, der Gang in die fünfte Liga schien bereits besiegelt. Nun dürfen die Rot-Weißen auch in der Spielzeit in der auf 22 Teams aufgestockten Regionalliga Südwest antreten. Damit es in der neuen Saison besser läuft, hat sich das Personalkarussell bei den Rheinland-Pfälzern ordentlich gedreht: Mit Heiner Backhaus wurde ein neuer Trainer verpflichtet, außerdem konnten zahlreiche Neuzugänge - teilweise mit viel Regionalliga-Erfahrung - zum TuS gelotst werden. Würde sich Koblenz für die erste Pokalrunde qualifizieren, wäre es die zweite Teilnahme am DFB-Pokal nach der Saison 2018/19. Da verlor der damalige Oberligist mit 0:5 gegen Fortuna Düsseldorf. Übrigens: Mit Rudi Gutendorf hat der TuS RW Koblenz einen prominenten ehemaligen Trainer. Der 2019 verstorbene Gutendorf war Anfang der 1950er-Jahre als Coach der Rot-Weißen aktiv, später schaffte er es als der Trainer mit den meisten internationalen Engagements ins Guinness-Buch der Rekorde.

    FC Karbach


    Gegner des TuS RW Koblenz im Rheinlandpokal-Halbfinale und damit der zweite mögliche VfL-Kontrahent in Runde eins ist der FC Karbach. Andere Liga, gleiches Spiel: Auch der FCK wäre ohne einen Saisonabbruch aufgrund der Corona-Pandemie abgestiegen, und zwar aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar in die sechste Liga. 21 Punkte aus 21 Spielen hatten die Karbacher geholt, das rettende Ufer war zum Zeitpunkt des Abbruchs drei Zähler entfernt. Auch die Oberliga wird in der neuen Saison 2020/21 aufgestockt und soll wohl zunächst in zwei Zwölfer-Staffeln ausgetragen werden. Nach dem Aufstieg 2015 geht der Verein in diesem Jahr in seine sechste Saison in der fünfthöchsten Spielklasse. Die Heimspiele des FC Karbach werden auf dem „Sportplatz auf dem Quintinsberg“ ausgetragen, welcher wegen seiner Höhenlage mit 512 Metern für kurzfristig auftretenden Wetterkapriolen wie Schnee, Regen, Nebel oder Sturm sorgen kann.

    Sportfreunde Eisbachtal

    Das gleiche Schicksal wie den FC Karbach hätte ohne Corona auch die Sportfreunde Eisbachtal ereilt: Nachdem die sogenannten „Eisbären“ 2019 aus der Rheinlandliga in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar aufgestiegen waren, tat sich der Klub in neuer Umgebung schwer. Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs belegten die Sportfreunde mit 14 Zählern aus 21 Partien den letzten Tabellenplatz. Doch auch für Eisbachtals Fußballer gilt: In der neuen Saison dürfen sie Oberliga-Luft schnuppern und treten in der gleichen Zwölfer-Staffel wie der FC Karbach an. Der Klub aus dem Westerwald ist Kooperationspartner des 1. FSV Mainz 05 und kann bereits sieben DFB-Pokal-Teilnahmen vorweisen – allerdings alle zwischen 1974 und 1998. Bekannte ehemalige Spieler der „Eisbären“ sind Weltmeister Roman Weidenfeller und Antônio da Silva, dreimaliger Deutscher Meister mit Stuttgart und dem BVB. Ihre Heimspiele tragen die Sportfreunde im 6.000 Zuschauer fassenden Eisbachtalstadion in Nentershausen aus.

    FV Engers 07


    Die Sportfreunde treffen im Rheinlandpokal-Halbfinale auf den FV Engers 07, der damit der vierte Klub ist, der noch Chancen auf die Teilnahme am DFB-Pokal hat. Beheimatet sind die Grün-Weißen in einem Stadtteil von Neuwied, der einige Kilometer nördlich von Koblenz und direkt am Rhein liegt. Apropos Rhein: Engers gilt als die älteste römische Siedlung am rechten Rheinufer. Aus sportlicher Sicht ging es für die 07er zuletzt ruhiger zu: Nach dem Aufstieg in die Oberliga im Jahr 2017 belegte der FVE einmal den 13. sowie einmal den fünften Tabellenplatz. In der jüngst abgebrochenen Saison stand Engers nach 21 Spieltagen auf Rang elf und damit im gesicherten Mittelfeld. Auch die Engerser treten 2020/21 in der gleichen Zwölfer-Staffel wie Karbach und Eisbachtal an. Der FVE trägt seine Heimspiele im Stadion am Wasserturm in Engers aus, das heute noch rund 3.000 Zuschauer fasst und über einen Kunstrasenplatz sowie über eine moderne Flutlichtanlage verfügt.
  6. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Also bis auf den FV Engers 07 alles Mannschaften, die dem Teufel so gerade von der Schippe gesprungen sind. Wundertüten sind sie alle und damit ist Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. Haben zwar Erfahrung darin, gegen deutlich unter klassige Gegner raus zu fliegen, aber ich denke, das diesmal die Blamage ausbleibt.
    Und NEIN, ich will die Bayern nicht in Runde zwei als Gegner, oder in einer anderen Zwischenrunde, sondern erst in Berlin.
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Unser Gegner wird am Samstag (22.08.) ab 14:45 Uhr ausgespielt.
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2020
    aniger60 und Hoffi65 gefällt das.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  9. Jannek

    Jannek unserVfL.de User

    Cheffe hat emotionale Explosione... Das ist ja mal ganz wat Neues...
    Scheffkoch gefällt das.
  10. BomS

    BomS Administrator

    Der FV Engers wird es. Die haben ihr Finale mit 5:0 gewonnen.
  11. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  12. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Das Finale im Rheinlandpokal war eine klare Sache. 5:0 gewann Engers gegen Karbach und ist der Erstrundengegner des VfL Bochum im DFB-Pokal.

    Sören Klappert heißt der Mann, auf den sich die Spieler des VfL Bochum besonders vorbereiten können. Klappert schoß den FV Engers mit seinem Tor im Halbfinale des Rheinlandpokals gegen die Sportfreunde Eisbachtal zunächst in das Finale. Dort traf er beim 5:0 (1:0) gegen den FC Blau-Weiß Karbach zum 1:0 und 4:0. FV Engers aus der Oberliga Rheinland-Pfalz heißt damit der Erstrundengegner des VfL Bochum im DFB-Pokal.

    Am zweiten Septemberwochenende wird die erste Runde ausgespielt. So wie es aussieht, findet das Spiel zwischen Engers und dem VfL Bochum in Bochum statt. „Beide Verein aus dem Rheinland wollen, wenn der DFB zustimmt, in Bochum spielen“, hatte bereits vor Austragung des Finales Daniel Bernd, der 1. Vorsitzender des FC Karbach, gesagt.

    Strenges Hygienekonzept


    Der Grund ist das strenge Hygienekonzept des DFB. An manchen Spielorten ist es nicht durchsetzbar, dann könnte, wie in diesem Fall, das Heimrecht getauscht werden. Möglich wäre indes auch gewesen, dass die Amateurvereine, die das Konzept nicht umsetzen können, in nahe gelegene Stadien von Profiteams umziehen. Die Amateurvereine mussten dem DFB bis zum 11. August mitteilen, ob sie ihr Heimrecht wahrnehmen wollen.

    Quelle: WAZ.de
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Rheinland-Pokalsieger tauscht Heimrecht

    Der Sieger des Rheinland-Pokals 2019/20, FV Engers 07, tauscht sein Heimrecht für die 1. DFB-Pokalhauptrunde mit dem VfL Bochum 1848. Der Tausch des Heimrechts ist vom Ausrichter FV Engers 07 mit dem DFB abgesprochen und erfolgt aufgrund der aktuellen Corona-Pandemielage, die u.a. keine Zuschauer bei den Heimspielen zulässt sowie ein umfassendes Hygienekonzept verlangt.

    „In den Statuten des DFB ist ein Tausch des Heimrechts eigentlich nicht vorgesehen“, erläutert Knut Keymer, Direktor Organisation beim VfL Bochum 1848, die Ausgangslage. „Da aber die Finalteilnehmer des Rheinland-Pokals hauptsächlich auf ehrenamtliche Mitarbeiter angewiesen sind, traten beide Finalisten schon vor dem Endspiel an uns heran und fragten, ob sich der VfL einen Tausch des Heimrechts vorstellen könne. Zumal sich die Situation dadurch verkompliziert, dass beide Stadien der Finalisten als nicht-tauglich für die Durchführung eines Spiels in der 1. Hauptrunde eingestuft wurden und sowohl Karbach als auch Engers als Ausweichstadion das Stadion Oberwerth in Koblenz angegeben haben. Doch auch dort ist das Spiel nur ohne bzw. mit Teilzulassung für Zuschauer durchführbar, eine mögliche Zusatzeinnahme für die Amateurclubs, die dennoch als Ausrichter den Kostenapparat des Hygienekonzepts – das zudem noch von der Stadt Koblenz hätte genehmigt werden müssen – zu tragen hätten, entfällt somit.“

    „Für uns als Amateurvereine ist es unter den momentanen Bedingungen der Corona-Pandemie, vor allem aber in einem Zeitfenster von drei Wochen ab unserem erfolgreich bestrittenen Pokalfinale am vergangenen Samstag, weder organisatorisch noch unter wirtschaftlichen Aspekten leistbar, ein »Heimspiel« in Koblenz durchzuführen. Mit 350 Zuschauern und einem Kostenapparat von mehreren zehntausend Euro wäre aus dem größten sportlichen Erfolg unserer Vereinsgeschichte ein nicht kalkulierbares Risiko für unseren Verein entstanden,“ macht Martin Hahn, Vorsitzender des Rheinland-Pokalsiegers FV Engers 07, die Motivation des Amateurklubs deutlich, bereits frühzeitig Lösungen mit dem VfL und dem DFB zu initiieren. „Die Verantwortlichen des VfL Bochum 1848 haben sich vorbildlich uns Amateuren gegenüber verhalten und wir konnten bereits vor dem Finale eine für beide Seiten vernünftige und realisierbare Lösung vereinbaren.“

    Im Vonovia Ruhrstadion in Bochum hat sich das von DFL und DFB entworfene Hygienekonzept im Sonderspielbetrieb 2019/20 hingegen bewährt. Da der „Heimvorteil“ für den unterklassigen Club, der sowieso in ein anderes Stadion hätte ausweichen müssen, hinfällig wurde, haben sich die Verantwortlichen aus Karbach und Engers schon vor der Austragung des Finales darauf verständigt, den DFB zu bitten, die Erstrundenpartie in Bochum austragen zu dürfen. Der DFB hat für diesen Vorschlag grünes Licht gegeben.

    VfL-Geschäftsführer/Sport, Sebastian Schindzielorz, gratuliert dem kommenden Gegner: „Glückwunsch an den FV Engers 07 zum Gewinn des Rheinland-Pokals. Wir sind der Bitte unseres Erstrundengegners im DFB-Pokal gerne nachgekommen, an einer Lösung für die Problematik hinsichtlich der Spielstätte mitzuarbeiten. Engers hat beim DFB die Spielortverlegung nach Bochum beantragt, der DFB hat dem stattgegeben. Wir freuen uns auf unser »Auswärtsspiel zuhause« und werden Engers bestmöglich unterstützen, indem wir die Ausrichtung übernehmen.“
    Hoffi65 gefällt das.
  14. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Unser VfL spielt am 12.09. um 15:30 Uhr
    Hoffi65 gefällt das.
  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  16. BomS

    BomS Administrator

    Bis Runde 2 dauert es noch etwas.
  17. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Die zweite Runde wird am Sonntag, den 18. Oktober, um 18 Uhr ausgelost, und am 22. und 23. Dezember 2020 ausgespielt. Die Begegnungen werden am Dienstag und Mittwoch jeweils um 18.30 Uhr und um 20.45 Uhr ausgetragen.

Diese Seite empfehlen