Kein Glück in Aue

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von Herr Bert, 19. Februar 2021.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Aue.jpg

    Der VfL Bochum 1848 musste sich am Freitagabend in Aue geschlagen geben. Bei den Veilchen erwischten die Blau-Weißen den besseren Start. Doch im Verlaufe des ersten Durchgangs kamen die Veilchen immer besser ins Spiel. Bussmann köpfte zur Führung ein (30.). Erst in den letzten zwanzig Minuten baute die Reis-Elf richtig Druck auf. Doch das Glück, zum Beispiel beim Lattenkopfball von Ganvoula, war an diesem Abend nicht auf Bochumer Seite.

    Keine Wechsel in der VfL-Startelf, Thomas Reis vertraute der Elf, die in der Vorwoche gegen Braunschweig mit 2:0 gewinnen konnten. Danny Blum stand nach Verletzungspause wieder im blau-weißen Aufgebot.

    Rein ins Spiel:

    4‘: Erste Offensivaktion von uns, die hat es gleich in sich! Holtmann hämmert die Kugel an den Außenpfosten!

    5‘: Und gleich nochmal der VfL! Zulj mit Schnitt, Tesche bekommt aus ganz kurzer Distanz den Ball nicht mehr über die Linie!

    7‘: Wieder Tesche! In die Arme von Männel. Aber der dritte Abschluss innerhalb kürzester Zeit.

    15‘: Riemann faustet raus. Den zweiten Ball schnapp sich Nazarov. Aus spitzem Winkel drauf mit dem Ding, Kugel rauscht links vorbei!

    21‘: Beste Chance der Gastgeber! Fandrich schließt ab, Riemann noch dran, der Ball geht an den Pfosten! 1:1 nun in Sachen Alu-Treffer!

    29‘: Hochscheidt ganz frech, sieht, dass Riemann etwas weiter vor dem Kasten steht! Aber Manu ganz stark, lenkt den Ball drüber!

    30‘: TOR. Aue trifft zur Führung. Bussmann köpft ein. Bella Kotchap kommt da etwas zu spät in das Duell.

    39‘: Wir sind in dieser Phase zu weit weg. Zolinski ist durch, setzt den Ball aber zum Glück über den Kasten!

    Halbzeit: Pause in Aue. Läuft hier noch nicht für uns. Nach einer Viertelstunde kamen die Hausherren immer besser rein. Insgesamt ist die Führung daher nicht unverdient.

    46‘: Weiter geht’s. Beim VfL nun Ganvoula für Bockhorn im Spiel.

    57‘: Haben heute einige Unkonzentriertheiten drin. Hochscheidt auf Krüger. Der Ball tickt noch böse auf, aber Riemann entschärft den!

    58‘: Zweiter Wechsel. Danny Blum ist zurück. Zoller geht.

    66‘: Reis zieht eine weitere Option. Pantovic ersetzt Holtmann.

    69‘: Schnitzer Aue. Ganvoula krallt sich im Strafraum den Ball. Doch der Querpass kommt nicht an. Geschenk zurückgegeben.

    74‘: NEIIIN! Ganvoula köpft an die Latte! Bitter! Das hätte der Ausgleich sein können!

    79‘: Wir geben jetzt hier Gas! Schon wieder Pantovic über rechts. In der Mitte fehlt Ganvoula das Glück. Links vorbei!

    82‘: Gibt es doch nicht! Pantovic setzt nach, ein Aue-Akteur kann auf der Linie klären!

    86‘: Leitsch sieht Gelb. Zolinski schreit hier wieder fast die Lawine vom Erzgebirge. Fünfte Gelbe für unseren Innenverteidiger.

    87‘: Letzter Offensivmann: Bonga kommt für Tesche ins Spiel!

    90‘: Vier Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

    90+1: Leitsch zimmert aus der Distanz drauf! Männel fängt ihn!

    Abpfiff: Ende im Erzgebirge. Heute fehlte das Glück. Aue behält nach einer guten kämpferischen Leistung die Punkte in der Heimat. Wir fahren mit leeren Händen zurück ins Ruhrgebiet. Kurz schütteln, dann im Heimspiel gegen Würzburg zurückkommen!
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Mit Kampf und Leidenschaft Bochum bezwungen!

    Mit einem 1:0 Heimsieg gegen den VfL Bochum holten sich die Veilchen den nächsten Dreier. Torschütz des Tages in der ersten Spielhälfte war Geatan Bussmann. Viele Chancen auf beiden Seiten aber am Ende das gute Ende für die Auer, so ist das Spiel schnell zusammengefasst. Zunächst gratulieren wir aber auch hier Martin Männel zu seinem 419. Pflichtspiel für die Veilchen. Damit ist er ab sofort der alleinige Rekordspieler in der Auer Geschichte.


    Beide Teams schenkten sich von der ersten Minute an nicht einen Zentimeter Platz auf dem Rasen. Bereits in der zweiten Minute knallte dabei der Ball an den Aussenpfosten des Auer Tores, Holtmann hatte aus spitzem Winkel abgezogen.

    Auch die zweite Chance für die Gäste war eine richtig dicke. Einen Freistoß von der linken Seite konnte die Auer Abwehr nicht entschärfen und Tesche kam völlig frei aus zwei Metern zum Abschluss. Er schaffte jedoch das Kunststück über das Auer Tor zu schießen (4.).

    In den folgenden Minuten setzten die Veilchen immer mehr Akzente und zogen das Spiel an sich. Zuächst waren es noch Versuche aus der Distanz, die entweder in Riemann ihren Meister fanden oder knapp neben das Tor gingen.

    In der 20. Minute stellte Clemens Fandrich auf Ausgleich in Sachen Aluminium. Riemann lenkte seinen Schlenzer gerade noch so an den rechten Pfosten. Florian Krüger war der nächste, der allein vor dem Tor der Gäste auftauchte, dabei jedoch im letzten Moment gestoppt wurde.

    Die nächste Möglichkeit zur Führung erspielten sich Ben Zolinski und Jan Hochscheidt, der per Lupfer aus rund 20 Metern an den Fingerspitzen von Riemann scheiterte. Der anschließende Eckball führte dann aber zum verdienten 1:0. Jan Hochscheidt brachte die Kugel von links in den Fünfmeterraum, wo Geatan Bussmann einlief und wuchtig per Kopf in die Maschen traf (29.).

    Bis zum Seitenwechsel hätten die Veilchen die Führung erhöhen können, ja sogar müssen. Krüger und Gnjatic schafften es aber nicht, den Ball an Riemann vorbei zu bringen. Pech hatte Ben Zolinski bei seinem Versuch, von der Strafraumgrenze Riemann zu überlaufen. Die Kugel ging haarscharf über die Querlatte.

    In der zweiten Hälfte war die Frage, wie lange bei den Auern bei der intensiven Spielweise die Kräfte reichen würden. Die ersten dicken Chancen hatten aber wiederum unsere Veilchen. Florian Krüger scheiterte am überragend haltenden Riemann, der mit den Fingerspitzen klären konnte, nachdem Jan Hochscheidt per Sololauf die Ball nach vorn getrieben hatte. Kurze Zeit später boten sich Ben Zolinski zwei weitere Möglichkeiten zur Vorentscheidung, doch beide Versuche nach einer Ecke von links wurden vor der Linie gestoppt.

    Auf der anderen Seite wurde der Druck in den letzten 20 Minuten aufs Tor von Martin Männel immer stärker. Mehrmals stand dabei Ganvoula im Mittelpunkt, der entweder an Martin Männel scheiterte oder zu ungenau zielte. Glück hatten die Veilchen nach einem Kopfball aus Nahdistanz, den setzte der Angreifer der Gäste an den Querbalken (72.).

    In jeden Ball warfen sich in den letzten Minuten die Auer. Gespielt und gekämpft wurde bis in die 94. Minute. Dann war Schluss und die Punkte blieben im Erzgebirge. Nach dem Unentschieden gegen den HSV musste der nächste Verein aus dem Spitzentrio die Punkte in Aue lassen.

    Weiter geht's am kommenden Wochenende gegen den nächsten Verein der mit ganz oben steht - Holstein Kiel ist der Gastgeber für die Veilchen. Anstoß ist am Sonnabend 13:00 Uhr.

    Quelle: Aue HP
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen