Starker Kampf, keine Punkte

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von Herr Bert, 15. August 2021.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Wolfsburg.jpg

    Starker Auftritt bei der Bundesliga-Rückkehr! Der VfL Bochum 1848 musste sich am 1. Spieltag zwar mit 0:1 in Wolfsburg geschlagen geben, hat dabei aber trotz 86-minütiger Unterzahl die Partie bis zum Ende offen gehalten. Robert Tesche hatte in einer hektischen Anfangsphase bereits nach vier Minuten die Rote Karte wegen Handspiels auf der Linie gesehen. Den fälligen Elfmeter parierte Riemann gegen Weghorst. Mitte des ersten Durchgangs war dann aber auch der Keeper geschlagen, der niederländische Angreifer der Wölfe traf präzise (22.). Nach dem Seitenwechsel drückte die Reis-Elf auf den Ausgleich, wurde für die Bemühungen aber nicht mehr belohnt.

    Elf lange Jahre hat der VfL Bochum 1848 auf diesen Moment gewartet. Nun ist es endlich soweit: Das erste Bundesliga-Spiel steht an. Beim VfL Wolfsburg starten die Blau-Weißen in die Saison 2021/22. Cheftrainer Thomas Reis vertraut dabei auf folgende Startelf: Vor Keeper Riemann bilden Gamboa, Lampropoulos, Leitsch und Soares die Viererkette. Tesche schaltet als Sechser vor Losilla und Rexhbecaj. Auf den Außenbahnen postieren sich Asano und Antwi-Adjei. Vorne drin stürmt Zoller.

    So lief das Spiel:

    1´: Wenige Sekunden gespielt und schon rutscht den VfL-Fans das Herz in die Hose. Erst rutscht Weghorst die Kugel über den Schlappen, dann verzeiht der völlig freistehende Baku und hämmert den Ball über den Querbalken.

    2´: Nächste Dicke Chance für die Wölfe. Nach einem Eckball steht Tesche allerdings am zweiten Pfosten goldrichtig und klärt in letzter Not.

    5´: Bitterer Start für den VfL – es gibt Elfmeter für die Wolfsburger. Bei der Rettungstat von Tesche war die Hand im Spiel. Oben drauf sieht unsere Nummer 23 dafür die Rote Karte. Ganz bitterer Start für die Bochumer.

    5´: Und RIEMANN pariert!!!! Unsere Nummer 1 hält den Elfer von Weghorst fest und uns die Null. Jetzt erstmal durchatmen und Ruhe reinbekommen.

    11´: Und schon wieder Weghorst. Nach einer Ecke steigt der Wolfsburger hoch zum Kopfball. Riemann ist zur Stelle.

    14´: Jetzt mal der richtige VfL! und zwar gar nicht ungefährlich: Antwi-Adjei ist links durch, bringt den Ball hart rein. Brooks kann gerade noch ins Toraus klären!

    15`: Die nachfolgende Ecke bringt Rexhbecaj auf Zoller. Doch dessen Kopfball landet auf dem Tordach.

    19´: Roussillon kommt über die linke Seite und zieht nach innen. Den Abschluss aus gut 18 Metern ist kein Problem für unsere Nummer eins.

    22´: Tor. Und da ist die Führung für die Wolfsburger. Weghorsts Schuss aus der Drehung sitzt dieses Mal. Aus 14 Metern geht die Kugel flach ins rechte Eck – 1:0 für die Gastgeber.

    29´: Leitsch sieht für ein Foul an Philipp die Gelbe Karte. Nur knapp vor dem Sechzehner, in zentraler Position. Doch die Wolfsburger könne die aussichtsreiche Freistoßposition nicht für sich nutzen.

    32´: Freistoß nun für die Blau-Weißen nach einem Foul an Asano. Die Hereingabe von Rexhbecaj gerät allerdings etwas zu lang, Casteels packt ohne Probleme zu.

    34´: Gefährliche Hereingabe von Roussillon auf Weghorst, Riemann ist mit den Fingerspitzen noch entscheidend dran.

    38´: Die Bochumer können ein wenig für Entlastung sorgen: Antwi-Adjei sichert dem VfL einen Freistoß. In der Mitte bekommt Lampropoulos nicht genügend Wums hinter den Ball.

    42´: Guter Ball von Rexhbecaj auf Antwi-Adjei. Der gibt Gas, doch der herauseilende Casteels ist noch vor ihm an den Ball.

    Pause: Was für eine erste Halbzeit hier in Wolfsburg. Nach nur 5 Minuten war der VfL ein Mann weniger. Das Handspiel von Tesche zog nicht nur den Platzverweis mit sich, sondern auch einen Elfmeter. Den konnte Riemann noch parieren, in der 22. Minute war er dann gegen Weghorst machtlos.

    46´: Cheftrainer Reis wechselt zur zweiten Halbzeit: Pantović ist jetzt neu dabei für Asano.

    46´: Überragend! Riemann macht da weiter, wo er im ersten Durchgang aufgehört hat und hält stark gegen Weghorst.

    48´: Wieder ist Riemann zur Stelle. Dieses Mal passt er gegen Roussillon auf.

    51´: Gamboa verschätzt sich gegen Steffen. Die Wölfe mit der nächsten Flanke. Die landet bei Baku, dessen Kopfball hat Riemann allerdings sicher.

    55´: Riemann spielt Steffen den Ball in die Füße. Dann korrigiert er seinen eigenen Fehler, indem er den Kopfball von Weghorst abfängt.

    59´: Leitsch schickt Zoller über die linke Seite. Letzterer liefert sich einen Zweikampf mit Lacroix. Der Unparteiische sieht allerdings ein Stürmerfoul unserer Nummer 9.

    62´: Die Blau-Weißen zeigen hier in den vergangenen Minuten immer wieder Zug zum Tor. Viellicht ist doch noch was möglich…

    66´: Rexhbecaj fasst sich ein Herz und zieht vom linken Strafraumeck einfach mal ab. Der Ball geht deutlich vorbei, doch das Zeichen ist klar: Der VfL hat hier nicht aufgegeben, sondern will das Unentschieden!

    69´: Kein Tor-Abschluss in den vergangenen Minuten, doch die Bochumer beißen sich in der gegnerischen Hälfte fest.

    75´: Nach einiger Zeit mal wieder ein Angriff der Gastgeber: Erneut pariert Riemann gegen Weghorst – dieses Mal per Fußabwehr.

    77´: MAAAN! Das war die wohl dickste Möglichkeit auf den Ausgleich! Pantović wird nach starkem Pass von Rexhbecaj in Szene gesetzt, doch Casteels ist zur Stelle.

    77´: Zweiter Wechsel der Blau-Weißen: Bockhorn ersetzt Gamboa.

    85´: Die Gastgeber spielen auf Zeit, bleiben nun bei jeder Aktion lange liegen. Noch mehr Zeichen, dass hier auch in den Schlussminuten noch was gehen kann. Auch offensiv kam von den Wölfen in den vergangenen Minuten kaum etwas.

    88´: Rexhbecaj sieht nun auch Gelb. Wohl wegen Meckerns.

    89´: Ganvoula soll in der Nachspielzeit nochmal die Offensive ankurbeln. Für ihn verlässt Lampropoulos das Feld.

    89´: Rexhbecaj wieder aus der Distanz. Der Ball geht knapp am Gehäuse vorbei. Der VfL will dieses Tor mit allen Mitteln.

    Ende: Der VfL unterliegt beim VfL Wolfsburg 0:1. In der zweiten Halbzeit war kaum noch zu merken, dass die Bochumer in Unterzahl sind. Mit einer couragierten und engagierten Leistung versuchte die Reis-Elf alles, um noch das Unentschieden zu erreichen. Leider vergebens. Doch die kämpferische Leistung macht Mut für die kommenden Wochen und zeigt, dass sich der VfL nicht verstecken muss.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Gleich ein Dreier

    Der VfL Wolfsburg hat einen erfolgreichen Start in die Liga hingelegt. Im Heimspiel gegen den Bundesligarückkehrer VfL Bochum siegte die Elf von Cheftrainer Mark van Bommel am Samstagnachmittag mit 1:0 (1:0). Wout Weghorst, der in der Anfangsphase zunächst einen Elfmeter verschoss (5.), markierte vor 8.536 Zuschauenden in der Volkswagen Arena das goldene Tor (22.). Zum ersten Auswärtsspiel der Saison 2021/2022 gastieren die Wölfe am kommenden Samstag, 21. August (Anstoß um 15.30 Uhr), bei Hertha BSC.

    Personal

    Gegenüber dem Pflichtspielstart in Münster stellte van Bommel die Mannschaft auf zwei Positionen um: Kevin Mbabu und Maximilian Arnold ersetzten Josuha Guilavogui und Lukas Nmecha. Ex-Wolf Thomas Reis wechselte auf Bochumer Seite ebenfalls doppelt und nominierte Vassilis Lampropoulos und Christopher Antwi-Adjej neu für die Startformation.

    Spielverlauf

    Grün-Weiß legte los wie die Feuerwehr; gleich mit dem ersten Angriff traf Ridle Baku an die Unterkante der Latte (1.), ehe Bochums Robert Tesche die nächste VfL-Großchance nur mit einem Handspiel auf der Linie abgewehrt bekam (2.). Die Folge: frühes Rot für den Aufsteiger und Elfmeter für den VfL, den Weghorst jedoch vergab (5.). In Überzahl aber drückten die Wölfe immer weiter, so dass die 1:0-Führung nach hochüberlegener Anfangsphase kaum mehr überraschte (22.), auch wenn die Gäste anschließend ihre Reihen besser geschlossen bekamen und sich das Geschehen in der Folge zwischen den Strafräumen einpendelte. Auch Halbzeit zwei eröffnete der VfL mit einem Fast-Tor, als Manuel Riemann mit einer Teufelstat Weghorsts Kopfstoß parierte (46.). Ebenso Bakus Versuch (52.) und mehr noch ein erneuter Weghorst-Abschluss aus vollem Lauf am langen Pfosten (55.) hatten das Potenzial zum 2:0. Mitte des Durchgangs verloren die Wölfe dann etwas den Faden. Als plötzlich Milos Pantovic frei vor ihm auftauchte, brauchte es eine Glanzparade des bis dahin beschäftigungslosen VfL-Kapitäns Koen Casteels. Bis zum Schlusspfiff hielten die angesichts der langen Unterzahl sich wacker wehrenden Gäste das Spiel somit spannend, was aber nichts daran änderte, dass dem VfL hochverdienter und eher zu niedriger Auftaktsieg gelang.

    Tor
    1:0 Weghorst (22. Minute): Der erste VfL-Saisonschütze heißt natürlich Weghorst! Nach einem Mbabu-Einwurf legt Brooks die Kugel ab auf den Niederländer, der – mit dem Rücken zum Tor – an der Strafraumkante gleich mehrere Bochumer vernascht und aus der Drehung flach einschießt. Starker Abschluss!

    Quelle: HP Wolfsburg
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen