Stutzen wir den Adlern die Flügel zu Hause oder setzt sich die SGE zu Hause durch?

Dieses Thema im Forum "Unser VfL in der Saison: 2011/12, 20/21, 21/22" wurde erstellt von BomS, 10. März 2022.

?

Wie endet das Spiel in Frankfurt?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 12. März 2022
  1. Sieg

    2 Stimme(n)
    22,2%
  2. Unentschieden

    4 Stimme(n)
    44,4%
  3. Niederlage

    3 Stimme(n)
    33,3%
  1. BomS

    BomS Administrator

    EintrachtFrankfurt-2021-ZuHause.jpg

    Liebe Freunde des Sonntagsausflugs nach Mainhattan,


    am 26. Spieltag treffen wir in der Fremde am Sonntag um 17:30 Uhr auf Eintracht Frankfurt. Zuletzt gewannen wir zu Hause gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 2:1 (1:0) nach Toren von Leitsch und Losilla bei einem Eigentor von Bella-Kotchap. Das Heimspiel zuvor in der Liga verloren wir mit 0:1 (0:0) durch ein Tor von Nkunku und verloren auch unter der Woche unser Pokal-Heimspiel gegen den SC Freiburg sehr unglücklich mit 1:2 nach Verlängerung.
    In der Tabelle steht unser VfL auf Platz mit 27:35 Toren und 32 Punkten. Auf Platz 16 und Hertha BSC haben wir neun Punkte und auf Platz 17 und den VfB Stuttgart 10 Punkte Vorsprung. In der Auswärtstabelle steht unser VfL auf Platz 14 mit 8:23 Toren und acht Punkten, blieb aber zuletzt zwei Auswärtsspiele ungeschlagen durch die Punkteteilungen in Berlin und in Stuttgart, wo man jeweils durch ein 1:1 im Abstiegskampf bei direkten Konkurrenten wichtige Punkte holte. In der Rückrundentabelle sind wir auf Platz 6 mit 11:9 Toren und 12 Punkten.
    Bester Torschütze bei uns ist Polter mit sieben Toren. Holtmann ist bester Scorer mit 10 Scorerpunkten und hat mit sechs Toren die meisten Treffer bei uns vorbereitet.

    Frankfurt in der Liga mit klarem Erfolg in Berlin
    Die SGE spielte gestern noch in der Europa League und setzte sich mit 2:1 bei Betis Sevilla durch. In der Fremde spielten die Frankfurter auch in der Liga zuletzt. Bei Hertha BSC gewann man mit 4:1. Zu Hause unterlag man zuvor dem FC Bayern mit 0:1.
    In der Tabelle steht die SGE auf Platz 10 mit 37:37 Toren und 34 Punkten. In der Heimtabelle steht die Elf von Glasner nur auf Platz 16 mit 14:16 Toren und 13 Punkten. In der Rückrundentabelle steht die SGE ebenfalls auf Platz 16 mit 10:13 Toren bei sieben Punkten.
    Bester Torschütze bei den Adlern ist Borré mit sieben Toren. Er ist auch der Spieler mit den meisten Scorerpunkten und kommt auf 12 Scorerpunkte. Die meisten Treffer vorbereitet hat Kostic. Er kommt auf acht Torvorlagen.

    Ein Neuzugang im Winter
    Einziger Neuzugang im Winter war Linksaußen Knauff, der von Borussia Dortmund ausgeliehen wurde. Die SGE verließen auf der Gegenseite Blanco (FC Barcelona B/Spanien), Pecar (verliehen an Austria Wien/Österreich) und Younes, dessen Leihvertrag mit dem SSC Neapel beendet wurde und der sich Al-Ettifaq/Königreich Saudi-Arabien anschloss.

    Blum spielte bereits bei der SGE
    Nur Danny Blum hat von den aktiven Spielern eine Vergangenheit in Frankfurt, wechselte er doch direkt von Frankfurt zu Beginn der Spielzeit 2019/2020 zu uns. Auch aus unserem Staff hat ein Mitarbeiter eine Frankfurter Vergangenheit. Natürlich ist das neben Thomas Reis unser Physio Liesbrock, der für fünf Jahre bei der Eintracht arbeitete, bevor er 2020 zu uns wechselte. Und Thomas Reis? Reis kam als Jugendspieler zu der Eintracht und kickte bis zu seinem Wechsel zum VfL 1995 bei der SGE.

    Das Hinspiel geht mit 2:0 an uns
    In der Hinrunde setzten wir uns mit 2:0 (1:0) nach Toren von Blum und Polter gegen die SGE durch.
    Die Gesamtbilanz weist die Eintracht als einen der Lieblingsgegner des VfL aus und gegen die Eintracht hat der VfL eine positive Bilanz.
    Von insgesamt 61 Spielen in der Bundesliga gewann der VfL 24 Spiele bei 15 Punkteteilungen und 22 Niederlagen sowie 84:92 Toren. In Frankfurt gewann der VfL von bislang 30 Spielen fünf Spiele bei sieben Unentschieden und 18 Erfolgen der SGE bei 32:65 Toren. Zuletzt Remis spielten wir 2007/2008 bei der SGE durch ein 1:1 (0:1) nach Treffern von Toski für die SGE und Azaouagh für uns und den letzten Dreier holten wir 2006/2007 durch ein 3:0 (1:0) nach Toren von Gekas und einem Doppelpack von Epalle.

    Viererkette beim VfL wackelt
    Die Viererkette beim VfL wackelt bedenklich. Gamboa hat eine Gelbsperre abzusitzen und Leitsch fällt wegen Covid aus. Außerdem droht Danilo Soares auszufallen. Neben Gamboa und Leitsch fällt auch Hartwig wegen Covid aus. Sollte Danilo Soares ausfallen, würde Stafylidis links hinten verteidigen und Bockhorn hinten rechts. Erste Option für Leitsch ist Masovic. Ebenfalls ausfallen könnten Esser und Locadia. Für Esser würde Grave auf der Bank Platz nehmen. Danilo Soares droht als einzigem Spieler eine Gelbsperre bei uns. Sonst fällt nur Zoller aus, der sich noch im Aufbautraining befindet.
    Auflaufen könnte diese Elf:
    Riemann – Stafylidis (Bockhorn), Bella Kotchap, Masovic, Danilo Soares (Stafylidis) - Losilla – Osterhage (Löwen), Rexhbecaj - Antwi-Adjei, Holtmann – Polter.

    Lässt Glasner stark rotieren?
    Wie sehr Glasner nach dem Spiel in Sevilla rotieren lässt, bleibt abzuwarten. Fehlen wird offenbar nur Ache. Eine Gelbsperre droht Chandler, Hinteregger und Sow.
    Denkbar wäre diese Elf:
    Trapp - Tuta, Hinteregger, Ndicka - Sow, Jakic - Knauff, Kostic - Lindström, Kamada – Borré.

    Was ist möglich in Frankfurt?
    Ein Punkt wäre in Frankfurt ein weiterer Gewinn für uns. 1:1 reicht – auch wenn mir bewusst ist, dass wir bei einem Erfolg an Frankfurt vorbeiziehen würden.
    Jannek und OKM gefällt das.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Tendenziell tendiere ich ja zu einem 2:1 Auswärtssieg. Allerdings macht mich etwas stutzig, dass die Frankfurter in der Rückrunde zuhause noch nix geholt haben. Das soll aber auch so bleiben. Als Gegner-Aufbaumannschaft taugt unsere Truppe nicht mehr. Ergo 2:1 Auswärtssieg, und damit als Bonus KLASSENERHALT.
    Hoffi65 gefällt das.
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator



    Jannek gefällt das.
  4. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    Ich tippe nix und hoffe Alles
  5. Redeemer1848

    Redeemer1848 Fanclub-Mitglied

    Mit nem Punkt wäre ich einverstanden.
  6. HagenvonBochum

    HagenvonBochum unserVfL.de User

    Der letzte Satz hat mir gut gefallen:fussball10:
  7. OKM

    OKM Moderator

    Stand ja inne WAZ: 1:1 !
    Jannek gefällt das.
  8. riederwäldsche

    riederwäldsche unserVfL.de User

    Das Spiel ist eine Wundertüte – alles ist möglich.
    Die Eintracht hat das Sevilla-Rückspiel im Kopf. Man wird sehen, ob dies motiviert, oder eher ausbremst.
    Jannek gefällt das.
  9. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  10. MarWiBo

    MarWiBo Moderator

    Für die Eintracht ist die Liga-Saison eigentlich durch. Der Abstieg sollte kein Thema mehr sein. Der Weg nach Europa über die Liga ist sehr weit. Der über die EuroLeague tendenziell kürzer. Man könnte sich am Riederwald daher eher auf die europäischen Festspiele konzentrieren. Andererseits hat man in 2022 noch kein Heimspiel gewonnen. Dies will man sicherlich ändern. Hinzu kommen tendenziell auswärtsschwache Bochumer, die dazu noch defensiv arg gerupft daherkommen. Mit einem Zähler könnte ich daher gut leben. Erwarten tue ich jedoch ein 3:1 für die Hessen.
  11. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Absolut unnötige Niederlage. Man hatte die SGE in HZ1 absolut im Griff. Jürgen heute ein Totalausfall .. Herbert und Masovic merkte man die mangelnde Spielpraxis an.
  12. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Mal wieder eigene Dummheit, gepaart mit einem Schiedsrichter, der den Titel nicht wert ist. Heute konnte man auch sehen was den Unterschied zwischen einer abgezockten Mannschaft und dem VfL ist. Bei jedem Zweikampf dem Gegner einen Mitgeben, solange bis irgendwann mal der Fritz pfeift.
    Hoffi65 gefällt das.
  13. riederwäldsche

    riederwäldsche unserVfL.de User

    Im Nachhinein gesehen, wäre ein Remis wohl das korrekte Ergebnis gewesen. Das 2:1 durch Kamada hat das Spiel der Eintracht nicht beruhigt. Erst der Schlusspfiff...
  14. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Thomas Reis (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Das Spiel ist sehr, sehr ärgerlich für uns gelaufen. Ich weiß gar nicht, wie ich das einschätzen soll. In der ersten Halbzeit hätten wir das Spiel in unsere Richtung drehen können. Die 100prozentige Chance zum 2:0 müssen wir einfach machen, dann wäre die Partie vielleicht anders verlaufen. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg für die Eintracht dann in Ordnung. Was nach der Pause passiert ist, darf uns einfach nicht passieren. Wir haben Frankfurt spielen lassen und keinen Zugriff mehr bekommen. Im letzten Drittel waren wir nicht zielstrebig genug, um ein weiteres Tor zu erzielen. Wir werden daran arbeiten und die nötigen Punkte sammeln.

    Oliver Glasner (Cheftrainer Eintracht Frankfurt): Wir hatten die erste gute Chance des Spiels und geraten dann mit der ersten Chance des Gegners in Rückstand. Das 0:1 war ein Wirkungstreffer. Danach haben wir gewankt, viele einfache Fehler gemacht. Kevin Trapp hat uns mit einer sensationellen Parade im Spiel gehalten. Wir kamen aber kurz vor der Pause schon besser in die Partie, hatten viele Standardsituationen, nur der Abnehmer hat gefehlt. In der zweiten Hälfte hatten wir dann beispielsweise beim 1:1 das nötige Glück. Unsere Zweikampfstärke war herausragend, das war letztlich der Schlüssel zum Erfolg.

    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2022
  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  16. BomS

    BomS Administrator

    So unnötig. Eigentlich hätte man mit 2:0 in die Kabine gehen müssen, aber Asano schaffte es nicht, den Ball nur noch einzuschieben. Ein fast schon typischer Asano, der gestern auch mal wieder unglücklich agierte.
    Dann kassieren wir in HZ 2 innerhalb kürzester Zeit zwei ärgerliche Gegentore, die aber ausreichen, um das Spiel zu kippen.
  17. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Die anschließende "Hochsprungeinlage" von Elvis, hatte aber was. Ich glaube, wenn er da Asano zur Hand gehabt hätte, hätte er ihm kräftig in den Hintern getreten. :k085:

    Ach, und beim 2:1 hatte Bockhorn dezent geschlafen. Wäre er hinter der Torauslinie geblieben, wäre der Frankfurter rund 1,5 Meter im Abseits gewesen. So hat Herbert mal charmant das Abseits aufgehoben. So haben wir die drei Punkte durch fehlende Cleverness selbst in Frankfurt gelassen.
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2022
  18. MarWiBo

    MarWiBo Moderator

    Du beweist fehlende Regelkenntnis. Ein Stürmer kann sich durch das Bewegen hinter die Torauslinie dem Abseits entziehen. Ein Verteidiger kann jedoch nicht einen Stürmer auf dieselbe Weise ins Abseits stellen.
    Fakt ist: Die Bochumer hätten das Spiel in Halbzeit eins glattziehen müssen - in erster Linie durch Asano.
  19. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Und Du fehlende Sachkenntnis. Bockhorn war durch den direkten Zweikampf hinter der Torauslinie gedrängt worden,und schlenderte dann quasi wieder aufs Feld. Das war sehr zeitnah. Wenn ein Spieler nicht auf dem Feld ist, zählt er nicht. Bockhorn hat das Feld ja nicht freiwillig verlassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Spieler hauptamtlicher Stürmer oder Verteidiger ist. Ansonsten würde mich eine regelkundige Quelle interessieren.
  20. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich hab mich dann mal selbst schlauer gemacht: Ein Spieler der sich hinter der eigenen Torauslinie, egal aus welchem Grund, befindet, wird als Spieler auf der Torlinie gewertet. Also erzeugt er kein Abseits. MarWiBo ist also im Recht.

    Allerdings sollte das ein Profi auch wissen, und nicht so schläfrig wieder aufs Feld gehen, zwei/drei schnelle Schritte und der Frankfurter wäre Abseits gewesen.

Diese Seite empfehlen