Talentwerk-Quartett geht auf Reisen

Dieses Thema im Forum "VfL - TALENTWERK" wurde erstellt von Herr Bert, 30. November 2018.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der letzte Monat des Jahres steht vor der Tür und auch die Talentwerk-Teams befinden sich auf den letzten Metern des Pflichtspieljahres 2018. Am ersten Dezember-Wochenende spielen von U19 bis U15 des VfL Bochum 1848 alle vier Teams auf fremdem Rasen. In der A-Junioren-Bundesliga hat die U19 von Dimitrios Grammozis das letzte Heimspiel des Jahres bereits erfolgreich absolviert, nun geht es im vorletzten Spiel 2018 zum Hinrundenabschluss beim FC Schalke 04. David Siebers und seine U17 sind bereits in der Vorwoche siegreich in die Rückrunde gestartet und gastieren nun, ebenfalls in der vorletzten Partie, beim FC Hennef 05, der den VfL in der Hinrunde schon ärgerte. Die nächste Pause vor dem Schlussspurt hat die U16 von Slawo Freier hinter sich gebracht und reist mit frischer Energie zum SV Rödinghausen, Simon Schuchert und seine U15 reisen zum letzten Auswärtsspiel, einem schweren Trip zur formstarken Fortuna aus Düsseldorf.

    Grammozis: „Kein fußballerischer Leckerbissen“

    Zum Abschluss der Hinrunde in der A-Junioren Bundesliga West steht für die U19 des VfL Bochum 1848 ein richtiger Knaller an – es geht am Sonntag zum Derby beim Revierrivalen FC Schalke 04 (Anpfiff 11 Uhr). Zusätzliche Brisanz birgt die Tabellenkonstellation, die den VfL (25) einen Punkt hinter S04 (26) sieht. Der Sieger bleibt nahe an den beiden Spitzenplätzen dran und kann bei einem Patzer des 1. FC Köln tags zuvor vorerst an den Geißböcken (ein Spiel weniger) vorbei auf den begehrten zweiten Rang vorrücken. „Es ist schon positiv, dass wir überhaupt in so einer tabellarischen Position sind. Das heißt nicht, dass wir uns damit zufriedengeben, wir wollen immer etwas Zählbares mitnehmen. Und das sind in diesem Falle drei Punkte“, lässt Grammozis wissen.

    Die Schalker werden es dem Bochumer Nachwuchs aber gewohntermaßen nicht leicht machen und top vorbereitet auftreten. Grammozis schwärmt von seinem erfahrenen Pendant Norbert Elgert: „Er ist einer der Top-Trainer im Nachwuchsbereich und stellt seine Mannschaften immer bestens ein. Auch auf uns wird er sein Team bestens eingestellt haben. Ich glaube nicht, dass wir einen fußballerischen Leckerbissen zu sehen kriegen, sondern dass wir den Kampf im Derby annehmen müssen.“ Die Schalker kamen ungewohnt schleppend aus den Startlöchern, holten zuletzt jedoch 13 von 15 möglichen Zählern und werden den VfL mit reichlich Selbstvertrauen empfangen.

    U17 mit Rückenwind nach Hennef

    Wie schon zum Saisonauftakt verlief auch das erste Rückrundenspiel in der B-Junioren Bundesliga West gegen den SC Paderborn (6:1) überaus erfreulich für David Siebers und seine U17, die nach 14 Spielen nun 27 Zähler aufweisen und weiterhin Vierter sind. Erneut geht es nun logischerweise als nächstes gegen den Aufsteiger FC Hennef, der als Zwölfter in akuter Abstiegsnot steckt. Doch bereits im Hinspiel erwiesen sich die Gäste aus dem Rheinland als harte Nuss und knöpften dem VfL beim 1:1 einen Zähler ab. Leichter wird es nun auswärts nicht, denn generell verkauft sich der Neuling überaus teuer und hat mit zehn Punkten noch realistische Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Das rettende Ufer liegt gerade mal drei Zähler entfernt.

    Die Jungs von Siebers hingegen wollen diesmal keine unerwarteten Federn lassen und am Spitzentrio dranbleiben. Zumal die beiden Erstplatzierten Borussia Dortmund (36) und Bayer 04 Leverkusen (33) sich im direkten Duell in Leverkusen treffen und der Dritte aus Köln (32) den schweren Gang zum FC Schalke 04 antreten muss. Wenn alles passt, könnten Siebers und seine Mannen als großer Sieger aus dem zweiten Rückrundenspieltag hervorgehen. Doch erst gilt es, die galligen Hennefer in die Knie zu zwingen und das wird, so hat es das Hinspiel offenbart, schon schwer genug.

    Freier: „Es geht nur über die Mentalität“

    Zum Schlussspurt nach zwei spielfreien Wochenenden geht es für die U16 des VfL zum SV Rödinghausen, bevor der abschließende Spieltag mit dem Derby gegen Schalke wartet. Am 9. Spieltag der B-Junioren Westfalenliga peilen Coach Slawo Freier und sein Team den fünften Erfolg an, um weiterhin in den oberen Gefilden der Liga zu verweilen. Derzeit sind die Blau-Weißen guter Fünfter mit sechs Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Verl. „Wir haben sehr gut gearbeitet und auch die Testspiele genutzt, um allen Jungs Spielzeit zu geben. Sie machen mir es sehr schwer, mich für elf Spieler zu entscheiden“, lobt Freier den Arbeitseifer seiner Truppe. „Es sind wieder einige Fortschritte zu erkennen, die wir auch in Rödinghausen gern abrufen möchten.“

    Der SVR ist nach blendendem Start mit einem Sieg und zwei Remis zuletzt gehörig ins Stolpern geraten und musste fünf Niederlagen am Stück quittieren. Davon lässt sich Freier aber nicht blenden: „Das wird eine Herausforderung. In den Spielen gegen U17-Teams müssen wir uns immer erst reinkämpfen und die Grundtugenden abrufen, bevor wir unsere fußballerischen Qualitäten einbringen. Es geht nur über die Mentalität. Das wird auch dort entscheidend sein. Und: Rödinghausen hat 6:0 gegen Iserlohn gewonnen, allein das sollte Warnung genug für uns sein.“ Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

    Schuchert: „Überragende Hinrunde krönen“

    Einen minimalen Dämpfer mussten vor Wochenfrist Simon Schuchert und seine U15 beim 1:1 gegen Preußen Münster in der C-Junioren Regionalliga hinnehmen – die Siegesserie von zuvor drei Siegen in Serie riss. „Wir haben das aufgearbeitet und hätten einfach effektiver sein müssen. Damit beschäftigen wir uns jetzt aber nicht mehr, denn mit Düsseldorf kommt ein Gegner auf uns zu, der momentan vor Selbstvertrauen strotzt“, legt Schuchert den Fokus gleich auf die nächste Begegnung. „Wegen einem Unentschieden ist natürlich jetzt nicht alles schlecht bei uns. Wir wollen unsere jetzt schon überragende Hinrunde in den letzten beiden Spielen krönen.“

    Mit der punktgleichen Fortuna aus der Landeshauptstadt kommt am 12. Spieltag eine richtige Hausnummer auf den VfL zu. Die vier letzten Spiele gewann Düsseldorf, darunter ein beeindruckendes 5:2 in Mönchengladbach, davor gab es ein Remis gegen Spitzenreiter Dortmund. So pirschte sich F96 peu à peu nach vorn und ist nun auf dem Vierten Rang angekommen, dank der besseren Tordifferenz ist Blau und Weiß Dritter. Schuchert ist heiß auf den Vergleich mit dem Team der Stunde: „Ich freue mich unfassbar auf das Spiel. Ich liebe die Spiele, für die wir bis ans Limit gehen müssen und in denen Details entscheiden werden. Wir werden defensiv, anders als in den letzten Spielen, extrem gefordert werden. Aber da haben wir richtig Bock drauf, das ist ein guter Zeitpunkt, um nochmal alles rauszuhauen und dann mit gutem Gefühl ins letzte Spiel des Jahres zu gehen.“

Diese Seite empfehlen