U17 beendet Negativserie, U15 punktet in Leverkusen

Dieses Thema im Forum "VfL - TALENTWERK" wurde erstellt von aniger60, 12. März 2019.

  1. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    Sieg, Unentschieden, Niederlage: Ein gemischtes Wochenende liegt hinter den Nachwuchsmannschaften des Talentwerks. Während die U17 bei Rot-Weiss Essen wieder dreifach punktete, unterlag die U16 beim Tabellenzweite in Verl. Die U15 der Blau-Weißen erkämpfte sich hingegen ein 1:1 bei Bayer Leverkusen.

    Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge gegen die Spitzenteams aus Dortmund (0:2), Mönchengladbach (0:3) und Köln (1:4) gab es am gestrigen Sonntag wieder drei Punkte zu bejubeln. Gegen den Nachwuchs von Rot-Weiss Essen siegte die U17 des VfL 3:0. „Wir wollten insbesondere in den Bereichen Kampf und Mentalität besser sein, als die Essener“, sagte U17-Coach David Siebers. Diese Tugenden legte seine Mannschaft gleich von Beginn an den Tag.

    In der 21. Minute belohnte sich der VfL-Nachwuchs sogleich: Ein Freistoß wurde von Yusuf Cemal Cicekda noch einmal quergelegt. Kilian Heisterkamp bedankte sich und drückte das Leder zum 1:0 über die Linie. Keine zehn Minuten später folgte der zweite Torerfolg: Dieses Mal war es Cicekda selbst, der eine gutplatzierte Flanke von Paul Dreesen mit dem Knie zuerst an den Innenpfosten und dann ins Tor beförderte. „Spätestens nach diesem Tor hat sich etwas in den Jungs gelöst“, erklärte Siebers.

    Fortan spielte seine Mannschaft noch befreiter auf und ließ den Gastgeber zu keinerlei Chancen kommen. „Wir haben geschickt verteidigt“, lobte der U17-Coach. Im Gegenzug stellte der VfL den Spielstand kurz nach der Pause auf 3:0. Luis Hartwig nahm eine Flanke von Dreesen aus dem Halbfeld perfekt an und beförderte ihn über die Linie. „Insgesamt bin ich sehr zufrieden, dass wir in puncto Mentalität und Kampf so präsent waren und darüber hinaus auch unsere spielerischen Qualitäten auf den Platz gebracht haben“, fasste Siebers zusammen, merkte aber auch an: „Vielleicht hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können, wenn wir die Überzahlsituation in der Schlussphase spielerisch noch mehr ausgenutzt hätten.“

    U16 unterliegt in Verl

    Die U16 des VfL musste am vergangenen Wochenende eine 0:3-Niederlage gegen den SC Verl hinnehmen. Gegen den aktuellen Tabellenzweiten der B-Junioren Westfalenliga machte der VfL-Nachwuchs „zu viele individuelle Fehler“, beklagte Trainer Dennis Gieseker. „Wir sind gut in die Partie gestartet, doch insgesamt haben wir technisch zu unsauber gespielt und uns zu viele Fehler erlaubt“, monierte er. „Dadurch haben wir es nicht geschafft, Torgefahr in den Räumen zu entwickeln.“ Fünf Minuten vor der Halbzeitpause mussten die Blau-Weißen das erste Gegentor hinnehmen. „In dieser Situation sind wir im Pressing nicht in die Zweikämpfe gekommen“, so der U16-Coach.

    Im zweiten Durchgang machte es seine Mannschaft besser, war aktiver und bespielte unablässig die gegnerische Hälfte – allerdings ohne Erfolg. „Uns fehlte die Genauigkeit in unseren Aktionen“, erklärte Gieseker. Im Gegenzug nutzten die Hausherren ihre Torchancen besser: Zweimal lief der SC Verl zum Konter an, zweimal war er erfolgreich. „Der Gegner war heute effektiver und cleverer“, fasste der U16-Trainer zusammen. „Wir haben es nicht geschafft, unser volles individuelles Leistungsvermögen auf den Platz zu bringen.“ In der Tabelle der B-Junioren Westfalenliga belegen die VfLer aktuell mit 21 Zählern den siebten Rang.

    U15: „Für jeden Zentimeter bewusst gearbeitet“

    Im dritten Spiel in Folge gegen eine Mannschaft aus den Top-4 der C-Junioren Regionalliga West hat sich die U15 des VfL ein 1:1 bei Bayer 04 Leverkusen erkämpft. „Die Jungs haben ein richtig gutes Spiel gemacht“, lobte Trainer Simon Schuchert. „Sie haben ein ganz anderes Gesicht gezeigt, als zuletzt gegen Borussia Dortmund.“ Bereits nach vier Minuten gelang dem Schuchert-Team die 1:0-Führung. Mohammed Tolba drückte einen Eckball von Leon Pursian am zweiten Pfosten per Kopf über die Linie. Der Vorsprung währte jedoch nicht lange: Im direkten Gegenzug glich die Werkself ebenfalls nach einer Ecke aus. „Es war eine Kopie des Hinspiels“, sagte Schuchert. „Schon damals hat Leverkusen auf einen Führungstreffer von uns so schnell geantwortet. Das ist natürlich schade, aber die Jungs haben sich im gesamten Spiel gut präsentiert und für jeden Zentimeter bewusst gearbeitet.“ „Maximal unangenehm“ nannte der U15-Coach die Spielweise seiner Mannschaft, die alle Torchancen der Gastgeber konsequent verteidigte. „Das Spiel hätte am Ende in beide Richtungen kippen können“, fasste Schuchert zusammen. „Der Punkt ist absolut verdient. Ich bin zufrieden: Wir haben zuletzt gegen drei Topteams gespielt und haben nur eine Partie verloren.“ In der Regionalliga-Tabelle belegen die VfLer hinter dem FC Schalke 04 (44 Punkte), Borussia Dortmund (41), Fortuna Düsseldorf (37) und Bayer Leverkusen (34) mit 31 Zählern den fünften Rang.

    Doch für die „schönste Nachricht des Tages“, so Schuchert, sorgte David Ibrahim. Der Sommerneuzugang kam in Leverkusen nach langer Verletzungspause zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für den VfL. „Wir freuen uns alle sehr, dass David wieder da ist“, sagte der U15-Trainer. „Er hat zwar noch einen langen Weg vor sich, doch er konnte bereits in Ansätzen wieder zeigen, wie wichtig er für uns sein kann.“
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2019
    Hoffi65 gefällt das.

Diese Seite empfehlen