Verwandeln wir den Matchball gegen den SVS oder müssen wir in die Relegation?

Dieses Thema im Forum "Unser VfL in der Saison 2011/2012 2020/2021" wurde erstellt von BomS, 20. Mai 2021.

?

Wie endet das Heimspiel gegen den SV Sandhausen?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 23. Mai 2021
  1. Sieg

    11 Stimme(n)
    84,6%
  2. Unentschieden

    2 Stimme(n)
    15,4%
  3. Niederlage

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. BomS

    BomS Administrator

    SVSandhausen2021-ZuHause.jpg

    Liebe Freunde des letzten Spieltags der 2. Bundesliga,


    am Sonntag hat unser VfL an Spieltag 34 im Heimspiel gegen den SV Sandhausen die große Chance, nach 11 Jahren endlich wieder aufzusteigen. Den Aufstieg hätten wir bereits in Nürnberg eintüten können, aber von den noch fehlenden zwei Punkten holten wir beim Club nur einen durch ein 1:1 (0:1) nach Toren von Margreitter und Zulj, der den Ausgleich letztlich doch noch markierte und wir somit erstmalig in der Rückrunde Remis spielten. Zu Hause gewannen wir zuvor mit 5:1 (2:1) gegen Jahn Regensburg nach Toren von Albers für den Jahn und dem 1:1 durch Tesche, einem Eigentor durch Beste sowie weiteren Treffern von Holtmann, Zulj und Ganvoula per Elfer, während bei Regensburg Saller noch Rot sah. Jetzt fehlt nur noch ein Punkt für den Aufstieg – und den gilt es Sonntag zu holen.
    In der Tabelle sind wir weiterhin Erster mit 63:38 Toren und 64 Punkten. Vor Kiel auf Platz 2 mit 55:32 Toren und 62 Punkten haben wir zwei Punkte Vorsprung und vor Fürth auf Platz 3 mit 66:42 Toren und 61 Punkten sind es drei Punkte Vorsprung. Das leicht bessere Torverhältnis haben wir somit auch noch. Die Schale würden wir also bei einem Remis auch dann holen, wenn Kiel nicht mit drei Toren Unterschied gegen Darmstadt 98 sein letztes Heimspiel gewinnen sollte. Um mit zwei Toren Unterschied an uns vorbeiziehen zu können bei einem gleichzeitigen Remis unsererseits, bräuchten die Störche einen 9:7-Heimsieg, weil wir 63 Saisontore bislang haben und Kiel bei nur 55 Toren steht. Nur – dieses Szenario ist dann doch etwas übertrieben.
    In der Heimtabelle steht der VfL auf Platz 2 mit 37:15 Toren mit 35 Punkten, kann aber noch heimstärkste Mannschaft werden bei einem Heimsieg. In der Rückrundentabelle stehen wir ebenfalls auf Platz 2 mit 31:21 Toren und 33 Punkten. Im Vergleich zur Hinrunde haben wir aktuell einen Punkt weniger geholt. Die letzten drei Heimspiele gewann der VfL. Von den letzten 10 Pflichtspielen gewannen wir sechs Spiele bei einem Remis und drei Niederlagen. Verloren wurde nur das Heimspiel gegen den HSV sowie die Auswärtsspiele in Paderborn und Darmstadt. Remis spielte man zuletzt in Nürnberg.
    Bester Torschütze bei uns ist weiterhin Zoller, der auf 15 Tore kommt. Hinzukommen bei Zoller neun Torvorlagen. Ihm auf den Fersen ist Zulj mit 14 Treffern. Während Zoller zuletzt an Spieltag 29 traf, hat Zulj in den letzten beiden Pflichtspielen jeweils getroffen. Zulj hat auch die meisten Scorerpunkte auf dem Konto. Er kommt auf mittlerweile 29 Scorerpunkte durch 14 Tore und 15 Torvorlagen und steht auf Platz 2 in der Scorerliste hinter Darmstadts Dursun mit 32 Scorerpunkten. Mit Fürths Raum zusammen hat Zulj zudem die meisten Torvorlagen im Unterhaus geliefert mit 15 an der Zahl.

    Sandhausen zuletzt mit wichtigem Heimsieg gegen Regensburg im Kellerduell
    Der SVS gewann sein letztes Heimspiel mit 2:0 (2:0) gegen den Tabellennachbarn Jahn Regensburg mit 2:0 (1:0) nach Toren von Bachmann und Behrens. Auswärts unterlag der SVS zuvor dem 1. FC Heidenheim mit 2:1 trotz 1:0-Halbzeitführung. In der Tabelle stehen die Sandhäuser auf Platz 15 mit 40:57 Toren und 34 Punkten und haben auf den 16. aus Osnabrück, die sich Sonntag bei zuletzt desolat auftretenden Auern sich berechtigte Chancen auf drei Punkte machen können, nur einen Punkt Vorsprung. Auf die Braunschweiger und Platz 17 sind es zwar ebenfalls nur drei Punkte Vorsprung, aber um von Braunschweig überholt zu werden, müsste der BTSV beim HSV gewinnen und der SVS bei uns mit acht Toren Unterschied verlieren. Dies dürfte auch sehr unrealistisch sein.
    Mit Sandhausen kommt ein Gegner zu uns, der auswärts die schlechteste Mannschaft im Unterhaus stellt. In der Auswärtstabelle ist der SVS abgeschlagen Letzter mit nur drei Auswärtspunkten bei 11:36 Toren. Den einzigen Dreier holte der SVS am Nikolaustag 2020 durch ein 3:2 bei den bereits feststehenden Absteigern aus Würzburg an Spieltag 10. In der Rückrundentabelle ist der SVS auf Platz 12 mit 22:22 Toren und 19 Punkten. Von den letzten 10 Pflichtspielen gewann Sandhausen vier Spiele bei einem Remis und fünf Niederlagen. Man gewann zu Hause gegen Würzburg mit 1:0, gegen den HSV mit 2:1, gegen Hannover 96 mit 4:2 sowie zuletzt gegen Regensburg mit 2:0. Remis spielte man – natürlich auch zu Hause – gegen Düsseldorf mit 0:0.
    Beste Torschützen des SVS sind Behrens und Keita-Ruel mit jeweils 12 Toren. Vor allem Letzterer drehte zuletzt ordentlich auf und traf in den vergangenen sechs Pflichtspielen fünfmal. Behrens hat die meisten Scorerpunkte mit 15 an der Zahl bei Sandhausen. Die meisten Torvorlagen kamen von Röseler, der auf bislang fünf Torvorlagen kommt.

    Vier Neuzugänge im Winter
    Sandhausen verstärkte sich mit vier Neuen im Winter. Von Werder Bremen wurde Torwart Kapino ausgeliehen. Für das Mittelfeld kam Bachmann vom 1. FC Kaiserslautern. Für die Offensive kamen außerdem Zografakis vom VfB Stuttgart II und Schmidt auf Leihbasis vom 1. FC Heidenheim.
    Den SVS verließen auf der Gegenseite Fraisl (ADO Den Haag/Niederlande), Ouahim (verliehen an den 1. FC Kaiserslautern), Frey und Bouhaddouz (beide MSV Duisburg) sowie Türpitz (Hansa Rostock).

    Hinspiel endet 1:1
    Vor dem 1:1 beim FCN war das 1:1 aus dem Hinspiel beim SVS das bis Sonntag einzige Remis in diesem Kalenderjahr. Nach Behrens‘ Führung brauchte der VfL bis kurz vor Schluss, um doch noch durch Zulj auszugleichen.
    Gegenüberstanden sich beide Vereine bislang 17mal im Unterhaus. Sechsmal gewann der VfL, dreimal der SVS und achtmal teilte man sich die Punkte bei 24:20 Toren. In Bochum gewann der VfL von bislang acht Heimspielen sechs Partien bei einem Remis und einer Niederlage sowie 17:11 Toren. Das einzige Remis war das letzte Heimspiel vor der Covid-Pause vor 14.000 Zuschauern in der vergangenen Spielzeit, jenes 4:4, in der man zweimalig eine Zwei-Tore-Führung verspielte bei drei Toren von Blum, einem weiteren Tor durch Osei-Tutu und Gegentoren durch Biada, der zweimal traf und zwei Elfmetern von Behrens und Türpitz. Den einzigen Dreier in Bochum indes feierte Sandhausen in der Spielzeit 2013/2014 durch ein 1:0. Das Tor des Tages für den SVS erzielte damalig Stiefler. Torwart beim SVS war damalig ein gewisser Manuel Riemann und im Angriff stürmte ein gewisser Danny Blum.

    Wer war schon beim Gegner aktiv?
    Beim VfL spielen mit Riemann, der von 2013 bis 2015 beim SVS kickte und danach zum VfL wechselte und Blum zwei ehemalige Akteure des SVS. Blum war von 2010 bis 2014 beim SVS mit einjähriger Unterbrechung durch eine Leihe beim KSC in Sandhausen aktiv. Beim VfL hat Co-Trainer Butscher eine Sandhäuser Vergangenheit, war er doch beim SVS von 2002 bis 2003 als Aktiver unter Vertrag. Außerdem spielt Heerwagen noch beim SVS. Er war von 2007 bis 2013 mit einjähriger Leihunterbrechung beim FC St. Pauli beim VfL aktiv.

    Letztes Heimspiel ohne Tesche
    Mit Robert Tesche fällt am Sonntag ein wichtiger Spieler bei uns aus. Tesche sah in Nürnberg seine fünfte Gelbe. Dafür kehrt Kapitän Losilla in die Startelf zurück. Es ist davon auszugehen, dass Eisfeld für Tesche spielen wird und somit im Team bleibt. Verletzungsbedingt fehlen dürften weiterhin Riemann, Gamboa und Blum. Eine Gelbsperre im Falle einer notwendigen Relegation droht keinem. Auflaufen dürfte diese Elf am Sonntag:
    Drewes – Bockhorn, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo Soares –Eisfeld, Losilla – Bonga, Zulj, Holtmann – Zoller.

    Sandhausen weiterhin ohne Routinier Diekmeier
    Im Saisonfinale verzichten muss der SVS auf jeden Fall auf Kapitän und Routinier Diekmeier. Neben Diekmeier fallen Wulle, Rossipal und Schmidt verletzungsbedingt aus. Eine Gelbsperre im Falle einer Relegation droht Kister, Paurevic und Scheu. Diese Startelf könnte auflaufen:
    Kapino – Nauber, Kister, Zhirov – Klingmann, Bachmann, Zenga, Nartey – Biada – Keita-Ruel, Behrens.

    Nutzen wir den Matchball gegen den SVS?
    Wir haben es Sonntag selbst in der Hand, uns den Traum mit der Rückkehr ins Oberhaus zu erfüllen. Lasst ihn wahrwerden! Wir gewinnen mit 2:0!
    Jannek und OKM gefällt das.
  2. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Dein 2:0 würde ich glatt kaufen. Unsere Jungs machen es spannender. 3:2 für unseren VfL
  3. OKM

    OKM Moderator

    Mir träumte, dass wir 4:1 führten und Sandhausen mit einer Bogenlampe das 4:2 erzielte in letzter Minute und dabei unser Tor zusammenkrachte und Pohl aus dem Radio rief: Es sind zwei Tore gefallen....ich tippe mal 2:2
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    So richtig weiß ich nicht, was ich von dem Spiel halten soll. Alles auf Sieg, oder kontrollierte Offensive mit Abzügen für die B- Note ? Egal wie der direkte Aufstieg ist das Maß der Dinge und die Meisterschaft das Sahnehäubchen. Möglichst früh zwei Tore um den Druck aus dem Kessel zu nehmen, und dann fertig machen zum Feiern.

    Sei es wie es sei, ein Selbstläufer wird das nicht. 2:0.
    Scheffkoch gefällt das.
  5. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Etwas anderes als einen Sieg kann ich mir gar nicht vorstellen
  6. HagenvonBochum

    HagenvonBochum unserVfL.de User

    Ich setzte auf die Auswärtsschwäche von SVS - 3:1 -
  7. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Eisfeld fällt möglicherweise aus .......
    Ich denke, dass die HZ1 durch Abwarten auf beiden Seiten geprägt sein wird.
  8. panther

    panther Fanclub-Mitglied

    Starten wir mit Selbstbewusstsein, Pressing einem schnellem Spiel und schießen dann noch eine schnelle Führung raus, dann wird es wieder ein 5:1.

    Starten wie ängstlich, zurückhaltend und bekommen das o:1, dann werden wir wach, wütend und aggressiv und gewinnen am Ende 5:1

    Ein Plan über 2 Wege mit dem gleichen Ergebnis.
  9. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Wenn ich mir den Beitrag nach so langer Zeit erlauben darf:

    Ich finde es gar nicht übel, dass Sandhausen noch nicht gerettet ist. Somit müssen sie kommen - uns reicht ein billiges 0:0. Wenn Osnabrück oder Braunschweig mithelfen müssten die eigentlich nervöser sein als wir.
  10. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Du hast fast in allem Recht. Nur denke ich das dem VfL eine frühe Führung eher schadet, gerade bei einem Vorsprung von 2 oder 3 Toren. Ich befürchte das dann ein Gang runtergeschaltet wird. Und sowas kann nach hinten los gehen.

    Es wird ein Heimsieg der erst ab der 60. Minute eingetütet wird.
  11. Kalimero69

    Kalimero69 unserVfL.de User

    Am Sonntag ist die Mentalität eines jeden Einzelnen gefragt, denn wir werden auf eine Mannschafft treffen, die def. alles abrufen wird. Unsere Jungs müssen kämpferisch alles in die Waagschale werfen. Das grosse Ziel ist zum Greifen nahe. Da muss jeder Zweikampf so geführt werden, als wäre es der Letzte. Das ganze Team muss explodieren. Kein Klein Klein. Volldampf und den Ball unaufhörlich in die Box befördern. Jeder muss spüren, dass wir das Ding durchziehen werden.
    Jannek gefällt das.
  12. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Jedenfall steigt bei mir die (An)Spannung enorm.
    In 53 Stunden wissen wir mehr.
    :kopfball:
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich bin mir nicht so sicher, das die Sandhäuser so defenvi auftreten, eigentlich müssen die gewinnen um den Klassenerhalt sicher zu haben. Die werden vermutlich Sekt oder Selters spielen.
  14. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Dadurch, dass die aber selbst liefern müssen, werden sich auch Konterchancen für uns auftun. Wir werden also kein Spiel mit einem Gegner erwarten dürfen, der sich hinten reinstellt und an der Mittellinie Beton anrührt. Es wird ein nervöser Beginn werden und dann werden sich unsere Jungs schnell fangen.
  15. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Warum sollten sie das? Es ist bekannt, dass der VfL gegen Teams mit massiver Abwehr und schnellem Umschaltspiel Probleme hat. Zudem bietet eine offen geführte Partie den schnellen Aussen, aber auch den zentralen ZZ-Top Raum. Wie man gegen den BfL gewinnt haben doch PB und Aue super vorgeführt. Die sind auch nicht angerannt uns haben offen gespielt. Auch Nürnberg hat aus einer starken Absicherung heraus agiert.

    Und wer sagt denn, dass die Konkurrenz von Sandhausen auf jeden Fall gewinnt? Die sind doch in einer ähnlichen Situation wie der VfL. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass die so spielen, wie alle, die gegen den. VfL Punkten wollen, auf Umschaltspiel. Und dann ist es ja auch eine Frage, was unser Team überhaupt zulässt.
  16. Herr Bert

    Herr Bert Administrator



    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2021
  17. riederwäldsche

    riederwäldsche unserVfL.de User

    Das wird ein verdammt harter Fight heute, Abstiegsangst macht schnelle Beine.

    Eine Relegation gegen den FC muss um jeden Preis vermieden werden. Ohne wenn und aber muss das Ding heute durch!!!
    Dursun wird es in Kiel schon richten... ;)
  18. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Was haben wir mit Serdar Dursun und der mit uns zu tun? Wir setzen auf ZZ-Top, Drewes, den Kinder-Riegel und die anderen. Ein 3er und dann kann uns der Rest egal sein.
  19. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Genau:a055:
  20. MarWiBo

    MarWiBo Moderator

    Mit Masovic auf der 6 und Pantovic auf Außen. Dazu Weiland auf der Bank. Auch am Ende ist TR immer noch für Überraschungen gut.

Diese Seite empfehlen