VfL-Frauen: Torfestival nach Verabschiedungen

Dieses Thema im Forum "Frauen und Mädels" wurde erstellt von Herr Bert, 7. Mai 2019.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    csm_frauen_koeln_7282e2a398.jpg

    Die VfL- Frauen gewannen ihr letztes Heimspiel der Spielzeit 2018/19 gegen die Zweitvertretung des 1. FC Köln deutlich mit 9:1. Das Müller-Team blieb somit im fünften Spiel hintereinander unbesiegt und holte aus diesen Begegnungen 13 Punkte. Vor Spielbeginn wurden fünf Spielerinnen der 1. Frauenmannschaft verabschiedet, die in der kommenden Spielzeit nicht mehr die blau-weißen Farben tragen werden.

    Nach einer ersten Großchance in der Anfangsphase gelang den Gästen aus Köln mit ihrem ersten Angriff bereits in der vierten Minute die 1:0-Führung. Die VfL-Frauen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und nahmen relativ schnell das Heft des Spiels in die Hand. In der 16. Minute setzte Melanie Heep einen Freistoß aus 20 Metern in den Winkel und erzielte somit den 1:1-Ausgleich. Zwei Minuten später hatte Köln eine große Möglichkeit erneut in Führung zu gehen, scheiterte aber an Josephine Plehn im Bochumer Tor. Danach rollte die Bochumer Angriffsmaschine und es folgten bis zur Pause drei weitere Treffer. Das 2:1 besorgte Gizem Kilic in der 26. Minute mit einem Schuss aus der Drehung aus zwölf Metern. Kilic markierte nach 40 Minuten auch den dritten Treffer nach kluger Vorarbeit von Janine Angrick. Lynn Olgemann (43.) aus halblinker Position sorgte für den 4:1-Halbzeitstand.

    Im zweiten Durchgang konnte das VfL- Team noch einmal zulegen. „Die Mädels haben alles gegeben und nie nachgelassen“, lobte Paul Müller sein Team, das die Konzentration über die gesamte Spieldauer hochhielt. So sorgten Kilic (50.), Mara Wilhelm (64.), Lynn Olgemann (83./87.) und endlich auch Celine Demirönal (85.) für den in dieser Höhe überraschenden Endstand.

    Vor dem Spiel hatte sich Frauenkoordinator Willi Wernick bei fünf Spielerinnen für hervorragende Leistungen und vorbildliches Verhalten beim VfL Bochum bedankt. Torhüterin Maria Luisa Grohs, die in der Rückserie für unser Team spielte, wechselt studienmäßig und sportlich nach Süddeutschland. Grohs hatte bereits zuvor ein Jahr bei den B-Juniorinnen des VfL gespielt. Ebenfalls in der Rückrunde kam die US- Amerikanerin Julia Cipriano in der ersten Frauenmannschaft zum Einsatz, die sich mit ihrer offenen Art schnell in die Bochumer Herzen spielte. Julia kehrt nun in die Vereinigten Staaten zurück. Dorthin zieht es auch den Youngster Katharina Härle, die nach zwei Jahren im B-Juniorinnen-Team den Sprung in die erste Frauenmannschaft schaffte und nun in den USA studieren und Fußball spielen wird. Und es flossen auch Tränen. Mit Tiana Kalamanda und Marie Lümmer wurden zwei Spielerinnen verabschiedet, die nun seit acht Jahren für den VfL Bochum spielten und mit den Verantwortlichen in guten und schlechten Zeiten sprichwörtlich durch dick und dünn gegangen sind. Während Kalamanda nach einem Kreuzbandriss ihre Fußballkarriere beendet, wird Lümmer beruflich bedingt (Polizistin) nur noch unterklassig zum Einsatz kommen. Das schönste Geschenk erhielten die fünf Spielerinnen im Anschluss durch die starke Mannschaftsleistung über 90 Minuten.

    VfL Bochum 1848: Plehn, Brinkert, Meißner, Beyer, Lümmer (70. Demirovski), Heep, Fölsing (75. Frank), Wilhelm, Olgemann, Angrick, Kilic (60. Demirönal)

    Tore: 0:1 (4.), 1:1 Heep (16.), 2:1 Kilic (26.), 3:1 Kilic (40.), 4:1 Olgemann (43.), 5:1 Kilic (50.), 6:1 Wilhelm (64.), 7:1 Olgemann (83.), 8:1 Demirönal (85.), 9:1 Olgemann (87.)
    aniger60 gefällt das.

Diese Seite empfehlen