Wird Nöttingen das zweite Walldorf oder ziehen wir in die nächste Runde ein?

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von BomS, 10. August 2017.

?

Wie endet das erste Spiel im DFB-Pokal?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 12. August 2017
  1. Sieg nach 90 Minuten

    10 Stimme(n)
    83,3%
  2. Sieg nah 120 Minuten

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Sieg nach Elfmeterschießen

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Aus (egal wie...)

    2 Stimme(n)
    16,7%
  1. BomS

    BomS Administrator

    Nöttingen.1718-auswärts.jpg

    Liebe Freunde des DFB-Pokals,


    am Sonntag trifft unser VfL auf den FC Nöttingen, Fünftligist aus der Oberliga Baden-Württemberg und Absteiger aus der Regionalliga Südwest. Mit dem FC Nöttingen haben wir zum zweiten Mal in Folge den Sieger des BFV-Pokals – des Badischen Pokals - gezogen. Ein neues Stadion werden die mitreisenden Anhänger nicht zu sehen bekommen, da Nöttingen im Karlsruher Wildpark kicken wird und nicht im heimischen Panoramastadion, welches nur 3.000 Zuschauer fasst. In der 2. Bundesliga holte der VfL nach der 0:1-Auftaktniederlage an Spieltag 1 gegen den FC St. Pauli am vergangenen Samstag seinen ersten Punkt der laufenden Saison nach einem 1:1 beim MSV Duisburg. Tashchy traf in Halbzeit 1 für den MSV, aber Bandowski gelang bei seiner Pflichtspielpremiere für den VfL der Ausgleich in Halbzeit 2 unmittelbar nach seiner Einwechslung. Der Kader wurde nach dieser Begegnung abgespeckt. Stiepermann zog es zu Norwich City auf die Insel, während Canouse zurück in die USA wechselt zu Washington DC United.

    Nöttingen zum vierten Mal im Pokal dabei
    Der FC Nöttingen, in der vergangenen Spielzeit aus der Regionalliga Südwest als Tabellenletzter abgestiegen und wieder Fünftligist in der Oberliga Baden-Württemberg, in der die Saison noch nicht begonnen hat, qualifizierte sich zum vierten Mal für den DFB-Pokal durch den 5:0-Finalerfolg über die SG Heidelberg-Kirchheim. 2012/2013 unterlag man Hannover 96 mit 1:6, 2013/2014 unterlag man Schalke 04 mit 0:2 und 2015/2016 zog Nöttingen mit dem FC Bayern München das große Los, unterlag aber mit 1:3. Bekanntere Spieler in der Vereinshistorie der Nöttinger sind Michael Bochtler (ehemals u.a. VfB Stuttgart und SK Sturm Graz), Adnan Kevric (u.a. Stuttgarter Kickers und SSV Ulm 1846) oder Michael Wittwer (ehemals Karlsruher SC), der Nöttingen auch schon trainierte. Auch der aktuelle Trainer ist möglicherweise so manchem ein Begriff. Dubravko Kolinger kickte als Profi beim Karlsruher SC unter anderem.

    Trotz Abstieg nur fünf Neuzugänge
    Nöttingen holte nur fünf Neue trotz des Abstiegs zur neuen Spielzeit. Faber (Stuttgarter Kickers) und Kern (Borussia Neunkirchen) verstärkten die defensiven Außenbahnen, Braun (2. Mannschaft Stuttgarter Kickers) und Cuntz kamen für das zentrale Mittelfeld und de Santis (CfR Pforzheim) für die linke Außenbahn.
    Nöttingen verließen auf der Gegenseite acht Profis, es gingen Karagöz (TuS Bilfingen), Bergmann (FC Denzlingen), Zachmann und Maggio (beide unbekannt), Schenker (ASV Durlach), Hecht-Zirpel (Kickers Offenbach), Bräuning (FC St. Pauli II) und Bellanave (Neckarsulmer SU).

    Ohne Celozzi – und mit Torwartrotation?
    Verletzungsbedingt wird Celozzi am Sonntag passen müssen und auch für Bielefeld ist mit ihm nicht zu rechnen, auch Diamantakos droht ein Ausfall an alter Wirkungsstätte. Zudem fehlen natürlich Rieble und Perthel, während Gündüz und Janelt Sonntag möglicherweise auf der Bank Platz nehmen werden. Die Elf könnte wie folgt aussehen:

    Dornebusch (Riemann) – Gyamerah (Hoogland), Fabian (Hoogland), Bastians, Soares - Losilla, Eisfeld - R. Kruse, Bandowski – Hinterseer, Wurtz (Mlapa).

    Nöttingen mit einigen Ausfällen
    Beim FC Nöttingen fallen verletzungsbedingt Kraski, Schönthaler, Cuntz und Marten aus. Die Aufstellung könnte wie folgt aussehen:

    Dups - C. Bitzer, Fuchs, N. Kolbe, Frank - T. Brenner, J. Kern - Gür, de Santis, Bilger – Neziraj.

    Blamieren wir uns erneut oder ziehen wir in Runde 2 ein?
    Mit Ismail Atalan hat der VfL einen letztjährigen Pokal-Experten als Trainer, der in der letzten Saison mit Lotte Werder Bremen, Bayer Leverkusen und 1860 München aus dem Wettbewerb warf. Die letzte Saison wird für den VfL hoffentlich eine Ausnahme bleiben und so hoffe ich, dass wir mit 4:0 in die nächste Runde einziehen werden.
    OKM gefällt das.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Steineklopfen, aber ein glatter Sieg nach 90 Minuten. Schön wäre natürlich wenn es zu Null aus geht. Ich tippe auf einen relativ entspannten Sonntag der mit einem 3:0 endet.
    Scheffkoch gefällt das.
  3. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Die Aufstellung erwarte ich nicht. Gyamerah und Wurtz in der Startelf? Eher Bandowski, Stöger oder Merkel.

    Aber ein Sieg nach 90 ist Pflicht, trotz Walldorf. Oder vielleicht gerade deshalb.

    2:0
  4. Charly Böttcher

    Charly Böttcher unserVfL.de User

    Ich denke es wird knapp. Gerade weil derSieg "Pflicht" ist.
    Je länger dieAmateure das Unentschieden halten je nervöser werden die Profis.
    Knapper Sieg.
  5. Itze1848

    Itze1848 unserVfL.de User

    Sieg nach 90 Minuten, 4:0 VfL alles andere wäre Blamabel. Da ich ja wie in Waldorf Live vor Ort sein werde , hoffe ich das es ein entspannter Nachmittag wird , und wir in die 2te Runde einziehen werden , so wie vor 2 Jahren in Salmrohr.....
  6. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    schroeder_729.jpg

    Schröder pfeift Pokal-Auftakt

    Referee Robert Schröder aus Hannover wird das blau-weiße Erstrundenmatch im DFB-Pokal am Sonntag gegen den FC Nöttingen leiten. Der 31-Jährige ist seit 2013 DFB-Schiedsrichter und pfeift seit 2015 Partien in der 2. Bundesliga. Dort kommt er bislang auf 18 Einsätze.


    Bei einem davon spielte auch der VfL eine tragende Rolle. In der Saison 2015/16 stand das Heimspiel gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth unter der Leitung von Schröder (Endstand: 2:2). Am kommenden Sonntag assistieren ihm Franz Bokop (Vechta) und Daniel Riehl (Bremen) an den Seitenlinien, Vierter Offizieller ist Asmir Osmanagic (Stuttgart)
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  8. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Zum Schiri: An die grottige Pfeiferei in dem Spiel kann ich mich noch gut erinnern. Reichte in der letzten Viertelstunde für die Fürther, wenn der Wind aus der falschen Richtung kam und es wurde sich Stundenlang wegen offensichtlich amputierter Gliedmaßen auf den Rasen herumgewälzt. Der Schiri fiel ständig drauf rein. Ich hoffe er hat dazu gelernt.
    Zu Ergebnis: Alles Andere als die zweite Runde klar zu machen wäre eine absolute Blamage. Ich erwarte eine klare Wiedergutmachung für das Walldorf-Debakel und einen Sieg nach 90min.
    OKM gefällt das.
  9. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Von Ausnahmen abgesehen scheinen sich die 1.- und 2.-Ligisten gegen unterklassige Teams schwer zu tun. Es ist kaum zu erwarten, dass das dem VfL anders ergehen wird. Zumal die Formation aus gegebenem Anlass ( :cry:) erneut wild durcheinanander gewürfelt werden muss. Schön für die Spieler, die eine Chance erhalten werden. Schlecht für die Entwicklung des Teams
  10. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  11. Werne-Ost

    Werne-Ost unserVfL.de User

    Ich mag mir eigentlich gar nicht ausmalen wie die Stimmung sein wird, wenn wir morgen nach dem Spiel nicht in Runde 2 stehen.

    Aber schon witzig: Wir reden vom Aufstieg, "zittern" aber vor einem Viertligisten. Eine gute Moral ist das nicht. Mal sehen, was die Herrschaften morgen auf dem Platz zeigen.
    Scheffkoch und Jannek gefällt das.
  12. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Die PK habe ich mir nach den ersten beiden mit dem Neuen nicht mehr angetan. Genausowenig Information wie beim Grantler, allerdings ohne jeglichen Unterhaltungsfaktor.

    Nachdem bisher alle Bundesligisten relativ problemlos weitergekommen sind, hoffe ich nicht, daß der VfL diese Serie durchbricht.
    Die Durchschlagskraft bei tief stehendem Gegner macht mir aktuell ein wenig Sorgen. Gibt's, so wie beim MSV, ein blödes Gegentor, fällt uns -trotz Feldüberlegeheit- wenig ein.
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    20728112_10155635647254025_273891639216848208_n.jpg
    Hoffi65 gefällt das.
  14. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Die Sturmformation hat schon beim MSV nicht funktioniert. Verstehe nicht, warum auf einen starken Flügelspieler (Stöger, Bandowski) verzichtet wird.
  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  16. Charly Böttcher

    Charly Böttcher unserVfL.de User

  17. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Souverän geht anders. 2:0 nach drei Minuten und dann so gut wie nichts mehr. Damit kann man eigentlich nicht zufrieden sein. 3 gelbe Karten sind auch kein gutes Zeugnis für die ersten 45. Minuten.
  18. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Traumstart und nach 15 min eine undisziplinierte und schlampige Leistung. Damit kann man nicht zufrieden sein.

    In Bielefeld wird man so nicht bestehen. Hoogland auf der rechten Seite völlig indisponiert und mit einer unnötigen gelben.
    Jannek gefällt das.
  19. Hoffi65

    Hoffi65 unserVfL.de User

    Rest der ersten HZ war Mist, stimmt. Freut euch lieber über den Dreierpack von Hinterseer. Gibt ihm hoffentlich das nötige Selbstvertrauen für die Liga.
  20. Lufi

    Lufi Fanclub-Mitglied

    Am Ende doch relativ sicher weiter, was will man mehr. Den Rest wird Atalan mit der Mannschaft genau analysieren.
    Tims Leistung war eigentlich erst nach der Situation am Ende der ersten Hälfte so schlecht, kaum zu glauben das ihm als gestandenen Profi die Pfiffe so aus der Ruhe gebracht haben. Aber einen schlechten Tag hat jeder mal, den darf Tim auch mal haben.

Diese Seite empfehlen