WM-Qualifikation 2018 die Europa-Gruppen

Dieses Thema im Forum "internationaler Fussball" wurde erstellt von Herr Bert, 4. September 2016.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Gruppe A:

    2.jpg


    Gruppe B:

    2.jpg


    Gruppe D:

    2.jpg


    Gruppe E

    2.jpg


    Gruppe F

    2.jpg

    Gruppe G

    2.jpg
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Gruppe F

    2.jpg

    Gruppe E

    2.jpg



    Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Die acht besten Gruppenzweiten (eventuelle Ergebnisse gegen sechstplatzierte Teams werden dabei nicht berücksichtigt) qualifizieren sich für die 2. Runde, die in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird. Die Sieger dieser K.o.-Runde qualifizieren sich ebenfalls für die WM.
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der 3. Spieltag

    1.JPG
  6. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der 4. Spieltag

    1.JPG
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  9. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der 7. Spieltag

    Unbenannt.jpg
  10. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der 8. Spieltag:

    Unbenannt.jpg
  11. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der 9. Spieltag

    Unbenannt.jpg

  12. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der 10. und letzte Spieltag:

    Unbenannt.jpg
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Die WM-Direktfahrer und die acht Nachsitzer

    Gruppe A: Ohne die Niederlande
    Gruppenerster
    : Frankreich, nach dem 2:1 gegen Weißrussland.
    Gruppenzweiter: Schweden, nach dem 0:2 in Holland.
    Oranje scheitert als Dritter aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber den Skandinaviern.

    Gruppe B: Portugal auf den letzten Drücker
    Gruppenerster:
    Portugal, nach dem 2:0 im "Endspiel" um Platz eins gegen die Schweiz.
    Gruppenzweiter: Schweiz, die genauso wie die Portugiesen starke neun Siege einfuhr.

    Gruppe C: Deutschland mit Rekord durch, Nordirland in den Play-offs
    Gruppenerster:
    Deutschland, das die beste WM-Qualifikation aller Zeiten hinlegte und zehn Siege in zehn Spielen einfuhr - und das bei einem Torverhältnis von 43:4.
    Gruppenzweiter: Nordirland.

    Gruppe D: Serbien zum zweiten Mal bei einer WM
    Gruppenerster:
    Serbien steht als Sieger der Staffel D zum zweiten Mal nach 2010 im WM-Teilnehmerfeld.
    Gruppenzweiter: Irland erkämpfte sich die Play-offs, die sich die "Boys in Green" durch ein 1:0 in Wales sicherten.

    Gruppe E: Lewandowski & Co. geben am Ende Gas
    Gruppenerster:
    Polen, dessen 0:4-Niederlage in Dänemark Anfang September die Gruppe wieder spannend machte. Doch der mit 16 Treffern Torschützenkönig gewordene Lewandowski löste mit seinen Nationalmannschaftskollegen am finalen Spieltag das WM-Ticket.
    Gruppenzweiter: Dänemark hielt Montenegro in Schach und geht in die Play-offs

    Gruppe F: Slowakei hofft vergeblich auf die Play-offs
    Gruppenerster:
    England - Quali hui, Endrunde pfui: Dieses Motto galt für die Three Lions in der Vergangenheit oft. Auch diesmal gewannen die Engländer ihre Gruppe souverän und ohne Niederlage.
    Gruppenzweiter: Slowakei, aber die Freude über das 3:0 gegen Malta verkehrte sich bei Hamsik und seinen Kollegen in bittere Enttäuschung. Mit ihren 18 Zählern waren die Slowaken nach dem Sieg der Griechen am Dienstag gegen Gibraltar der punktschlechteste Gruppenzweite und verpassten damit den Sprung in die Play-offs.

    Gruppe G: Spanien durch, Italien in den Play-offs
    Gruppenerster:
    Spanien ist als Gruppensieger sicher in Russland am Start.
    Gruppenzweiter: Italien hingegen muss bangen. Die Squadra Azzurra muss erst noch die Play-offs meistern.

    Gruppe H: Griechenland holt den notwendigen Dreier
    Gruppenerster:
    Belgien hat sich als erstes europäisches Team (nach Gastgeber Russland) qualifiziert.
    Gruppenzweiter: Griechenland - die Hellenen besiegten Gibraltar mit 4:0 und gewannen damit den Zweikampf in der Gruppe um Platz zwei gegen Bosnien-Herzegowina, das 2:1 in Estland gewann. Durch den Dreier zogen die Griechen hauchdünn vor der Slowakei als einer von acht besten Gruppenzweiten in die Play-offs ein.

    Gruppe I: Islands Premiere - Kroatien hofft noch
    Gruppenerster:
    Island, das nach der rauschhaften ersten EM-Teilnahme 2016 in Frankreich auch für Russland ein Ticket gelöst hat - die zweite Premiere für die Wikinger.
    Gruppenzweiter: Kroatien - die Feurigen hoffen, über die Play-offs Island zu folgen.

    Die Play-offs
    Die vier Play-off-Paarungen werden am 17. Oktober in Zürich ausgelost. Dabei werden die Teams anhand der FIFA-Weltrangliste vom Stichtag, dem 16. Oktober, in zwei Vierer-Setztöpfe eingeteilt.
    Aktuell listen sich die acht Play-off-Teilnehmer in der FIFA-Rangliste wie folgt auf:
    Schweiz (7.), Italien (17.), Kroatien (18.), Nordirland (20.), Schweden (23.), Dänemark (26.), Irland (34.) und Griechenland (47)
    Ausgespielt werden die Play-offs zwischen dem 9. und 14. November. Nach Hin- und Rückspiel gilt im Entscheidungsfalle der Europapokalmodus der mehr erzielten Auswärtstore.
  14. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  15. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Erstmals seit 1958 findet eine Fußball-Weltmeisterschaft ohne Italien statt. Trotz drückender Überlegenheit gelang der Squadra Azzurra gegen aufopferungsvoll kämpfende Schweden nicht das dringend benötigte Tor, um die Chance auf das Ticket nach dem 0:1 im Hinspiel zu wahren.
    OKM gefällt das.

Diese Seite empfehlen