FIFA schafft Klarheit: Auslaufende Verträge gelten bei Bedarf länger

Dieses Thema im Forum "internationaler Fussball" wurde erstellt von Herr Bert, 7. April 2020.

  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Der Fußball-Weltverband FIFA will offenbar den Beginn der Transferperiode verschieben und empfiehlt den Klubs, auslaufende Verträge bis zur Vollendung der laufenden Saison zu verlängern.

    Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf FIFA-Kreise. Demnach soll das Transferfenster nicht öffnen, bevor die derzeit aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochene Saison beendet ist.

    Die FIFA wolle zudem dafür Sorge tragen, dass bei den Terminen der Transferperiode ein gewisses Maß an Koordination zwischen den verschiedenen Ländern bestehe. Die FIFA hatte bereits zuletzt über Änderungen am Transfersystem diskutiert, da unter anderem die Premier League, aber auch die Champions League und Europa League die laufende Spielzeit wohl nicht vor dem 30. Juni beenden können. Dieses Datum gilt als Stichtag für auslaufende Verträge.

    FIFA fordert: Einigung bei Lohnkürzungen

    Allerdings kann der Weltverband im Zusammenhang mit Spielerverträgen lediglich Empfehlungen aussprechen, da in jedem Staat nationales Recht gilt. Aber diese Anweisungen, bekräftigte eine Quelle im Gespräch mit AFP, "sind wichtig und wurden erwartet, da die FIFA eine sehr starke moralische Autorität hat".

    Zudem fordere die FIFA die Klubs und Spieler nach AFP-Angaben auf, sich auf Lohnkürzungen zu einigen, um den finanziellen Schaden infolge der Virus-Krise zu begrenzen. In den vergangenen Tagen war in der Premier League eine Debatte um einen Gehaltsverzicht der Profis aufgekommen.

    Eine Quelle sagte AFP, dass der Fußball, wie auch andere Wirtschaftszweige, "faire und gerechte Lösungen" finden müssen, um Arbeitsplätze zu schützen. Daher ermutige die FIFA "die Klubs und Spieler nachdrücklich, zusammenzuarbeiten", um Vereinbarungen über eine Reihe von Fragen, einschließlich der Gehälter, zu finden.

    Quelle: Sky Sport.de
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Fix! FIFA verlegt Vertragsdauer & Transferfenster

    Verträge laufen bis zum faktischen Saisonende, das Transferfenster soll verlegt werden: Die FIFA hat auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie mit weiteren Anpassungen reagiert und ermöglicht so auch vertragsrechtlich die Verlängerung der Saison über das reguläre Ende am 30. Juni hinaus.

    "Ablaufende Spielerverträge enden normalerweise mit Saisonende. Da der Spielbetrieb in den meisten Ländern eingestellt wurde, endet die laufende Saison nicht wie ursprünglich angenommen. Aus diesem Grund sollen Verträge bis zum effektiven Ende der Saison verlängert werden", teilte die FIFA mit: "Diese Regelung sollte der ursprünglichen Intention der Parteien bei Vertragsabschluss entsprechen, während die sportliche Integrität und Stabilität gewahrt bleiben."

    FIFA strebt flexible Lösungen an


    Eine ähnliche Regelung gelte für "Verträge, die mit Beginn der neuen Saison beginnen sollten. So werden diese Verträge erst wirksam, wenn die neue Saison effektiv beginnt."

    Auch bei den Transferfenstern müssten die geltenden Regelungen den neuen faktischen Gegebenheiten angepasst werden, erklärte die FIFA. Man strebe flexible Lösungen an, "damit die betreffenden Transferfenster zwischen das Ende der alten Saison und den Beginn der neuen Saison verschoben werden können." Bislang begann die Sommer-Wechselperiode stets am 1. Juli und endete in den meisten Ligen am 31. August.

    Gleichzeitig sei die FIFA "soweit möglich um eine Gesamtkoordination bemüht und trägt dem Schutz der Ordnungsmäßigkeit, der Integrität und des reibungslosen Betriebs von Wettbewerben Rechnung, damit die sportlichen Ergebnisse von Wettbewerben nicht unfair beeinflusst werden."

    Quelle: Sky Sport.de
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Was passiert eigentlich mit auslaufenden Verträgen? Das ist neben der Frage nach dem Zeitpunkt, wann wieder gespielt werden kann, derzeit wohl die brennendste Frage im Weltfußball. Die FIFA hat nun den Weg für eine Lösung freigemacht.

    Der Weltverband empfahl am Dienstag, dass Verträge von Profis an den wirklichen Ablauf der derzeit unterbrochenen Spielzeit angepasst werden sollten. "Ablaufende Spielerverträge enden normalerweise mit Saisonende. Da der Spielbetrieb in den meisten Ländern eingestellt wurde, endet die laufende Saison nicht wie ursprünglich angenommen. Aus diesem Grund sollen Verträge bis zum effektiven Ende der Saison verlängert werden", heißt es in einer Mitteilung: "Diese Regelung sollte der ursprünglichen Intention der Parteien bei Vertragsabschluss entsprechen, während die sportliche Integrität und Stabilität gewahrt bleiben."

    Das bedeutet, dass ursprünglich zum 30. Juni auslaufende Arbeitsverträge bei Bedarf verlängert werden könnten, bis die jeweilige Saison beendet ist. Das bliebe natürlich nicht ohne Folgen für bereits geplante Spielerwechsel. Diese würden sich verschieben und erst nach Saisonende vollzogen werden. Dazu heißt es von der FIFA, dass "diese Verträge erst wirksam werden, wenn die neue Saison effektiv beginnt".

    Die FIFA hoffe und erwarte, dass die Richtlinien "weltweit befolgt werden", heißt es in einer Mitteilung über die Empfehlungen einer Arbeitsgruppe mit Vertretern von Klubs, Spielern, Ligen, nationalen Verbänden und den Konföderationen weiter. "Auch wenn diese Richtlinien und Empfehlungen nicht alle Probleme lösen, sollten sie für die nächste Zukunft zumindest für eine gewisse Stabilität und Gewissheit im Fußball sorgen", sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino.

    Auch die UEFA will die nationalen Ligen entlasten


    Zuletzt hatte die FIFA bereits empfohlen, alle im Juni geplanten Länderspiele auf unbestimmte Zeit zu verschieben, wohl auch mit dem Hintergedanken, Termine für die nationalen Ligen freizumachen. Die UEFA hatte ebenfalls auf Kontinentalebene alle Juni-Länderspiele "bis auf Weiteres" verlegt, ebenso wurden die Europapokalwettbewerbe in dieser Saison verschoben, genauso wie relevante Termine für die kommende Europapokalsaison. So startet das Zulassungsverfahren beispielsweise nicht wie geplant - auch dies ermöglicht eine längere Saison in den nationalen Ligen.

    Offene Frage Transferfenster


    Noch ungeklärt ist das Thema Transferfenster. Doch auch diesbezüglich versprach der Weltverband Flexibilität: So ist es recht wahrscheinlich, dass im Falle einer längeren Saisondauer Transferperioden verlegt werden könnten.

    In Deutschland will man die Saison allerdings noch im Rahmen der geltenden Bestimmungen beenden, also bis zum 30. Juni. Nach aktuellem Stand wären Spielerwechsel bis zum 31. August möglich.

    Quelle: Kicker.de

Diese Seite empfehlen